Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Raubüberfall auf Geldbotin in Handewitt- Nachtragmeldung

Flensburg (ots) - Bei der Geschädigten handelt es sich um eine 41 jährige Frau, die mit einem Schock in ein Flensburger Krankenhaus gefahren wurde. Dies konnte sie mittlerweile verlassen, ist aber noch einige Tage krankgeschrieben. Die drei maskierten Männer erbeuteten einige 1000 Euro, die die Frau für ihren Arbeitgeber bei der Sparkasse abgehoben hatte. Der dunkle Audi A8 hatte nach Zeugenaussagen ein dänisches Kennzeichen. Dies wurde von der dänischen Zulassungstelle aber nicht ausgegeben. Die dänischen Behörden teilten mit, dass gegen 09:00 Uhr in Froeslev ein dunkelgrüner Audi A 8 mit dänischen Kennzeichen angehalten wurde. Darin befanden sich drei Männer mit südländischem Aussehen. Einer hatte eine auffallend kräftige Statur und sprach dänisch. Als die Personen kontrolliert werden sollten, fuhren sie weg. Eine Verfolgung der dänischen Beamten verlief erfolglos. Nach dem Fahrzeug wird weiterhin in Dänemark und Deutschland gefahndet. Es besteht die Vermutung, dass es sich bei den Personen um die Täter handeln könnte. Die Kriminalpolizei Flensburg, Tel. 0461/484-0, hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, denen etwas aufgefallen ist, sich zu melden. Möglicherweise wurden der PKW und die Männer bereits vor einigen Tagen oder Wochen in Tatortnähe bemerkt.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Öffentlichkeitsarbeit
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Marina Bräuer
Telefon: 0461-484 2120 o. 0151-167 12 669
Fax: 0431-988 6 348464
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: