Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: FLENSBURG: Schusswaffengebrauch durch Polizeibeamten

    Flensburg (ots) - Am 23.11.2009, gegen 04.00 Uhr, wurde eine Funkstreifenbesatzung des 1. Polizeireviers Flensburg in die Straße "Tegelbarg" entsandt, da dort eine verdächtige Person eine Zeitungsausträgerin verfolgt habe. Als die eingesetzten Polizeibeamten den Einsatzort erreichten und ihr Fahrzeug verließen, flüchtete eine männliche Person. Nach einem kurzen Augenblick lief diese Person plötzlich aus dem Dunkeln auf einen Polizeibeamten zu. Arm- und Körperhaltung deuteten auf einen Angriff mit einer Waffe hin. Trotz Deeskalationsansprache - unter Androhung des Schusswaffengebrauchs - und der Abgabe eines Warnschusses stürzte der Mann weiterhin auf den Polizeibeamten zu. Daraufhin gab der Polizeibeamte schließlich einen gezielten Schuss auf die Beine des Mannes ab. Der 61-jährige Mann konnte anschließend festgenommen werden und wurde aufgrund eines Oberschenkeldurchschusses umgehend zur ambulanten Behandlung in ein Flensburger Krankenhaus transportiert. Aufgrund einer richterlichen Anordnung nach dem "Gesetz zur Hilfe und Unterbringung psychisch Kranker (PsychKG)" erfolgte eine stationäre Einweisung des Mannes.

    Die Bezirkskriminalinspektion Flensburg hat die Untersuchungen zum Ablauf des Geschehens aufgenommen und fragt:

    a) Wer hat eine auffällige Person im Bereich "Tegelbarg" in der letzten Nacht bzw. in den Tagen davor gesehen? b) Wer kann sachdienliche Angaben zum eigentlichen Geschehen um 04.00 Uhr machen?

    Die Staatsanwaltschaft Flensburg hat ein Ermittlungsverfahren unter den Gesichtspunkten einer etwaigen Körperverletzung im Amt gegen den Polizeibeamten eingeleitet.

    Diese Pressemeldung erfolgt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Flensburg.

Rückfragen bitte an:

Bezirkskriminalinspektion Flensburg
Geschäfts- und Pressestelle
Norderhofenden 1
24937 Flensburg

Kriminalhauptkommissar Björn Goos
Telefon: 0461 / 484-3010 od. 3001
Telefax: 0461 / 484-3390
E-Mail: Bjoern.Goos@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: