Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Reisende Handwerker kassieren überzogene Arbeitsentgelte

    Flensburg (ots) - Bereits am Mittwoch vergangener Woche wurde ein älteres Ehepaar in Flensburg von so genannten reisenden Handwerkern heimgesucht. Die Handwerker aus Neumünster boten dem Ehepaar an, deren Dachrinnen zu reinigen und dies zu einem Preis von einem Euro pro laufenden Meter.

    Während der Dachrinnenreinigung stellten die Handwerker dann angeblich fest, dass das Dach an den Firsten schadhaft sei und ausgebessert werden müsste. Als Beweis wurde dem Ehepaar ein Brocken Mörtel, Teer oder ähnliches gezeigt. Aber auch diese Ausbesserungen könnten sie fachmännisch ausführen. Der 89 jährige Ehemann und seine 83 jährige Ehefrau ließen sich auf das Angebot ein.    Die beiden Handwerker führten dann am Mittwoch und Donnerstagvormittag die Arbeiten am Dach aus und forderten dann für ihre Arbeit 5000 Euro ein. Die Ehefrau hatte am Vortag bereits 200 Euro angezahlt und sah sich nicht in der Lage die Summe von 5000 Euro zu bezahlen. Man einigte sich schließlich auf 3000 Euro. Da die Geschädigten das Geld nicht bar vorrätig hatten, wurde die Ehefrau zur Bank gefahren, um das Geld abzuheben. Angehörige schalteten daraufhin die Kriminalpolizei ein, da hier fragwürdige Arbeiten zu einem völlig überhöhten Preis ausgeführt wurden. Die aufnehmenden Kriminalbeamten stellten vor Ort fest, dass die Dachrinnen überhaupt nicht gereinigt und die Dachfirste allenfalls notdürftig verschmiert, jedoch keineswegs professionell ausgebessert wurden. Hier wurde augenscheinlich die Situation der älteren Bewohner schamlos ausgenutzt. Es handelte sich um zwei Handwerker, die mit einem weißen Lieferwagen mit Neumünsteraner Kennzeichen unterwegs waren.  Der Transporter war mit der Werbung "Dach- und Haustechnik, Dachreinigung, Dachreparatur" beschriftet. Die Kriminalpolizei weist darauf hin, dass insbesondere ältere Menschen von solch ominösen Angeboten betroffen sind und ganz gezielt angesprochen werden. Hier sollten Kinder und Enkelkinder ihre Eltern oder Großeltern  über solche unseriöse Angebote an der Haustür aufklären und warnen. Für Handwerkerleistungen sollten Angebote eingeholt werden und man sollte sich keinesfalls von reisenden Handwerkern an der Haustür zu solchen Dienstleistungen animieren lassen. Die sofortige Bezahlung der vermeintlichen Leistungen sollte auch unterbleiben. Ferner sollte die Polizei eingeschaltet werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
- Pressestelle -
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Volker Boldt
Telefon: 0461/484-2010
Fax: 0431/988 6 340582
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: