Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Raubüberfälle auf Tankstellen geklärt

    Flensburg (ots) - Nach umfangreichen Ermittlungen konnten heute zwei Tatverdächtige ermittelt werden. Ihnen werden Raubüberfälle auf zwei Tankstellen sowie auf Passanten im Flensburger Stadtgebiet zugerechnet.

    Die erste Tat ereignete sich bereits am 12. Oktober 2008 in den frühen Morgenstunden. Damals wurde ein 25 jähriger Schleswiger nach einem Diskobesuch im Bereich Herrenstall von zwei ihm unbekannten Männern überfallen. Nach Androhung von Schlägen musste er ihnen sein Bargeld und die Kontokarten herausgeben. Über das erlangte Raubgut konnten heute zwei 24- und 25-jährige Flensburger ermittelt werden. Bei dem jüngeren Tatverdächtigen wurde im Rahmen einer richterlich angeordneten Hausdurchsuchung Beweismaterial aus der Tat sichergestellt. In der folgenden Vernehmung gestand der arbeitslose Flensburger die Tat ein und belastete seinen Mittäter. Noch im Laufe des Vormittags wurde auch dieser von Kriminalbeamten auf seiner Arbeitsstelle aufgesucht und zur Vernehmung verbracht, wo er die Tat ebenfalls gestand.

    Wie bereits berichtet, wurden am 05.April 2009 zwei Tankstellen im Flensburger Stadtgebiet überfallen. Bei der ersten Tat forderte der maskierte Täter unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe des Bargeldes in einer Tankstelle in Kielseng. Er flüchtete ohne Beute.   Wenige Stunden später überfiel er eine weitere Tankstelle in der Harrisleer Straße auf gleiche Art und Weise. Hier erbeutete er von der Kassiererin einen geringen Bargeldbetrag. Im Rahmen der heutigen Ermittlungen fielen den Kriminalbeamten körperliche Merkmale bei dem 24- jährigen Täter auf, die auch der Tankstellenräuber aufwies. Darauf angesprochen gab er zu, beide Raubüberfälle aufgrund drückender Schulden begangen zu haben.

    Einen weiteren Raub haben die beiden ermittelten Tatverdächtigen am 30.Mai 2009 zum Nachteil zweier 18- und 22-jähriger Gaststättenbesucher im Bereich Nordertor begangen. Bei dieser Tat gerieten sie zunächst verbal in Streit mit den späteren Opfern. Im Laufe der Streitigkeiten nutzten sie die Gelegenheit, um unter Androhung von Gewalt ein Handy sowie 5 Euro von den beiden Opfern zu rauben.

    Die  beiden Tatverdächtigen wurden nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Mangels vorhandener Haftgründe wurden seitens der Staatsanwaltschaft Flensburg keine Haftbefehle gegen die voll geständigen Tatverdächtigen beantragt.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Öffentlichkeitsarbeit
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Marina Bräuer
Telefon: 0461-484 2120 o. 0151-167 12 669
Fax: 0431-988 6 348464
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: