Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: SEK-Einsatz nach Bedrohung in Schleswig

    Flensburg (ots) - 081128.2 - Beamte des Spezial-Einsatzkommandos Schleswig-Holstein drangen heute Nacht gegen 2.00 Uhr in Friedrichsberg in die Wohnung eines 44-jährigen Schleswigers ein. Er soll dort zuvor einen Bekannten mit einer vermeintlich scharfen Schusswaffe bedroht haben.

    Die wegen der unklaren Gefährdungslage alarmierten Spezialkräfte drangen in die betreffende Wohnung ein und hatten die Situation danach innerhalb kürzester Zeit im Griff. Neben dem SEK waren vor Ort fünf Funkstreifenwagenbesatzungen aus Flensburg und Schleswig im Einsatz.

    Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung beschlagnahmte die Polizei eine aufgefundene Schreckschusswaffe.

    Der zum Tatzeitpunkt stark alkoholisierte Beschuldigte steht jetzt in Verdacht, einen 19-jährigen Schleswiger nach einem Streit mit der mutmaßlichen Tatwaffe bedroht zu haben.

    Er wurde anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Polizei leitete gegen ihn ein Strafverfahren ein.

    Darüber hinaus werde zurzeit überprüft, inwieweit der Beschuldigte mit den Kosten des Polizeieinsatzes belastet werden könne.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Pressestelle
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Axel Dobrick
Telefon: 0461-484 2010
Fax: 0431-988 6 341078
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: