Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Flensburg: Jeder zweite Radfahrer begibt sich in Gefahr

Flensburg (ots) - Das Ergebnis einer dreitägigen Fahrradkontrolle des Polizeibezirksreviers Flensburg macht nachdenklich. Hauptsächlich in den Morgen- und Abendstunden kontrollierten die Beamten über 200 Radfahrer. 107 Fahrradfahrer mussten auf Grund ihrer Fahrweise oder des mangelhaften Zustandes des eigenen Rades gerügt werden. In 32 Fällen waren die Beanstandungen gering, es konnte bei einer mündlichen Verwarnung bleiben. Bei den anderen 75 Verstößen konnten es die Beamten aber nicht bei dem erhobenen Zeigefinger belassen - Das Verhalten wurde gebührenpflichtig sanktioniert. Alleine 35 Radfahrer fuhren unbeleuchtet und waren somit für andere Verkehrsteilnehmer nicht zu erkennen. Weitere 26 Radfahrer benutzten den Radweg in falscher Richtung, sechs fuhren unerlaubt in eine Einbahnstraße und fünf Radfahrer benutzten den Bürgersteig. Die Beamten stellten insgesamt ein sehr geringes Unrechtsbewusstsein bei den kontrollierten Personen fest - offenbar wird es als Kavaliersdelikt angesehen. Ein 26jähriger wurde sogar zwei Tage hintereinander dabei ertappt, als er erneut in dieselbe Einbahnstraße fuhr. Radfahrer begeben sich in all diesen Fällen selbst in höchste Gefahr: Wer sich derart falsch verhält, kann nicht darauf vertrauen, dass er von anderen Verkehrsteilnehmern wahrgenommen wird. Insbesondere ein Zusammenstoß mit Autos wird äußerst schmerzhaft enden. Der Radfahrer gefährdet jedoch nicht nur sich selbst, sondern auch andere Personen. Der freundliche Fußgänger hat kein Interesse daran, von einem falsch fahrenden Radfahrer angefahren zu werden. Die Polizei empfiehlt: - Verhalten Sie sich aus eigenem Interesse richtig: Sie haben keine Knautschzone - Machen Sie sich sichtbar: schalten Sie das Licht ein - Kontrollieren Sie ihr Fahrrad. Sie brauchen: Vorder- und Rücklicht, Vorder- und Rückstrahler, Katzenauge, Seitenreflektoren oder Leuchtstreifen an den Reifen - Kleiden Sie sich hell - Tragen Sie einen Schutzhelm - Fahren Sie vorsichtig Das Polizeibezirksrevier kündigt weitere Kontrollen an. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Flensburg - Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Christian Kartheus Telefon: 0461/484-2111 Fax: 0431/988 6 344845 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: