Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: 24-Stunden-Kontrolle des Schwerlastverkehrs auf der A 7

Flensburg (ots) - Das Polizei-Autobahnrevier Schleswig kontrollierte mit Unterstützung der benachbarten Verkehrdienststellen (Bezirksreviere Schleswig, Flensburg, Husum, Rendsburg, dem Verkehrüberwachungsdienst Neumünster und dem Polizei-Autobahnrevier Neumünster) sowie mit den Dienststellen des Zolls und der Bundespolizei in der Zeit von Mittwoch, 05.11.08, 13.00 Uhr bis zum Donnerstag, 06.11.08, 13.00 Uhr den Schwerlastverkehr auf dem Parkplatz Lottorf in Fahrtrichtung Dänemark. Diese Kontrollen fanden ununterbrochen in 3 Schichten in der Stärke von jeweils ca. 30 Beamten statt. Anwesend waren ebenfalls 2 Kraftfahrzeugsachverständige und Fachkräfte aus dem Bereich des Lebensmittelrechts. Schwerpunkt war die Überwachung im Hinblick auf die Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten, der Ladungssicherheit und der technische Zustand der Fahrzeuge. Kontrolliert wurden insgesamt 386 LKW, davon waren 151 zum Teil mit mehreren Verstößen zu beanstanden. Besonders auffällig war die hohe Anzahl der Fahrzeuge, die ihre Ladung nicht vorschriftsmäßig und sicher geladen hatten. In 33 Fällen musste die Ladungssicherung beanstandet und die Weiterfahrt in dem jeweiligen Zustand untersagt werden. Im Einzelnen kam es folgenden weiteren Feststellungen: - ein polnischer LKW-Fahrer stand deutlich unter dem Einfluss von Alkohol. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt - 3 LKW-Fahrer standen unter dem Einfluss von Drogen. Auch ihnen wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Die Speditionen mussten sich um Ersatzfahrer kümmern. - 114 Verstöße gegen die Vorschriften zur Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten - 35 Verstöße im Zusammenhang mit der Benutzung der EG-Kontrollgeräte - 6 Fälle der Überladung, ein Anhänger war um 47 % überladen - 2 LKW mussten mit polizeilicher Begleitung zu einer Fachwerkstatt verbracht werden, weil an beiden Vorderrädern die Bremsscheiben gerissen waren - 10 Anzeigen wegen gefahrgutrechtlicher Verstöße - 3 Anzeigen nach dem Lebensmittelrecht Hans-Joachim Thomsen i. A. Ralf Bräuer PD Flensburg, Elst. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Flensburg Einsatzleitstelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Telefon: 0461-484 4011 Fax: 0461-484 4090 E-Mail: elst.flensburg.pd@polizei.landsh.de24-Stunden-Kontrolle des Schwerlastverkehrs auf der A 7 Das Polizei-Autobahnrevier Schleswig kontrollierte mit Unterstützung der benachbarten Verkehrdienststellen (Bezirksreviere Schleswig, Flensburg, Husum, Rendsburg, dem Verkehrüberwachungsdienst Neumünster und dem Polizei-Autobahnrevier Neumünster) sowie mit den Dienststellen des Zolls und der Bundespolizei in der Zeit von Mittwoch, 05.11.08, 13.00 Uhr bis zum Donnerstag, 06.11.08, 13.00 Uhr den Schwerlastverkehr auf dem Parkplatz Lottorf in Fahrtrichtung Dänemark. Diese Kontrollen fanden ununterbrochen in 3 Schichten in der Stärke von jeweils ca. 30 Beamten statt. Anwesend waren ebenfalls 2 Kraftfahrzeugsachverständige und Fachkräfte aus dem Bereich des Lebensmittelrechts. Schwerpunkt war die Überwachung im Hinblick auf die Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten, der Ladungssicherheit und der technische Zustand der Fahrzeuge. Kontrolliert wurden insgesamt 386 LKW, davon waren 151 zum Teil mit mehreren Verstößen zu beanstanden. Besonders auffällig war die hohe Anzahl der Fahrzeuge, die ihre Ladung nicht vorschriftsmäßig und sicher geladen hatten. In 33 Fällen musste die Ladungssicherung beanstandet und die Weiterfahrt in dem jeweiligen Zustand untersagt werden. Im Einzelnen kam es folgenden weiteren Feststellungen: - ein polnischer LKW-Fahrer stand deutlich unter dem Einfluss von Alkohol. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt - 3 LKW-Fahrer standen unter dem Einfluss von Drogen. Auch ihnen wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Die Speditionen mussten sich um Ersatzfahrer kümmern. - 114 Verstöße gegen die Vorschriften zur Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten - 35 Verstöße im Zusammenhang mit der Benutzung der EG-Kontrollgeräte - 6 Fälle der Überladung, ein Anhänger war um 47 % überladen - 2 LKW mussten mit polizeilicher Begleitung zu einer Fachwerkstatt verbracht werden, weil an beiden Vorderrädern die Bremsscheiben gerissen waren - 10 Anzeigen wegen gefahrgutrechtlicher Verstöße - 3 Anzeigen nach dem Lebensmittelrecht Hans-Joachim Thomsen Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: