Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Motorradfahrer schwer verunglückt

    Flensburg (ots) - 080926.1 - Gestern Abend kam es auf der Flensburger Osttangente in Höhe des Zubringers von der Schleswiger Straße zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein in Richtung B 200 fahrender Motorradfahrer kollidierte im Einmündungsbereich mit einem VW Golf. Die Autofahrerin wurde dabei leicht verletzt. Der Biker hingegen erlitt schwere Verletzungen, sein Motorrad wurde in mehrere Teile zerrissen. Die Osttangente war in Richtung Süden fast eine Stunde lang gesperrt.

    Um 20.20 Uhr krachte es: Den Ermittlungen des 1. Polizeireviers zufolge war die Golf-Fahrerin zu diesem Zeitpunkt im Begriff, vom besagten Zubringer aus nach rechts auf die Osttangente einzubiegen. Die betreffende Ampel wird abends auf "gelbes Blinklicht" geschaltet, so dass Verkehrsteilnehmer auf die entsprechende Beschilderung achten müssen.

    Gleichzeitig näherte sich auf der Osttangente ein in Richtung B 200 fahrender, 28-jähriger Dithmarschener mit seinem Motorrad. Die 18-jährige Fahranfängerin mißachtete die Vorfahrt des Bikers , so dass es im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß kam.

    Sein Motorrad wurde danach gegen einen Laternenmast geschleudert und durch die Wucht des Aufpralls in mehrere Teile auseinander gerissen.  Bruchstücke flogen zirka 50 Meter weit auf die Gegenfahrbahn, wo augenblicklich jedoch kein Gegenverkehr herrschte.

    Der Motorradfahrer selbst blieb zirka 30 Meter hinter dem Kollisionspunkt schwerverletzt liegen und musste notärztlich versorgt werden. Die Autofahrerin hingegen erlitt leichte Verletzungen.

    Während der Unfallwagen abgeschleppt werden musste, stellte die Polizei das beteiligte Motorrad sicher. Es soll genauer untersucht werden, um zu klären, ob der Motorradfahrer möglicherweise mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war.

    Der geschätzte Sachschaden des Unfalles beläuft sich auf rund 12.000 Euro.

    +++ Raser kommen zu früh in den Himmel +++

    Trotz insgesamt rückläufiger Tendenz und verstärkter polizeilicher Anstrengungen kamen auch in diesem Jahr bereits wieder 18 Motorradfahrer bei Verkehrsunfällen ums Leben. Im Kreis Schleswig-Flensburg war es erst Mitte September zu einem tödlichen Motorradunfall gekommen. Auch die Zahl der schwer verletzten Biker blieb im letzten Jahr unverändert.

    Die Polizei möchte daher mit der Aktion "Raser kommen zu früh in den Himmel" auf diese Unfallsituation aufmerksam machen. Einen Hörbeitrag (Podcast) sowie weitere Infos zum Thema finden Interessierte unter www.polizei.schleswig-holstein.de. Nützliche Vorbeugungstipps gibt es darüber hinaus unter www.ifz.de.


ots Originaltext: Polizeidirektion Flensburg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6313

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Pressestelle
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Axel Dobrick
Telefon: 0461-484 2010
Fax: 0431-988 6 341078
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: