Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Tödlicher Verkehrsunfall auf der B 76 nahe Schleswig

Flensburg (ots) - 080909.1 - Gestern Abend kam es gegen 21.00 Uhr auf der B 76 in Höhe der Hasselholmer Brücke zu einem tödlichen Verkehrsunfall, bei dem zwei Beteiligte verletzt sowie drei weitere Menschen getötet wurden. Um 21.00 Uhr wurde die Einsatzleitstelle in Schleswig darüber informiert, dass ein Pkw frontal mit einem Lkw kollidiert sei. Ersten Ermittlungen der Polizei-Zentralstation Schleswig zufolge war ein Pkw Renault aus bislang unbekannter Ursache auf nahezu gerader Strecke mit einem in Richtung Schleswig fahrenden Blumenlaster zusammengestoßen. Der Pkw prallte danach in eine Leitplanke und wurde dabei nahezu vollständig zerstört. Drei der vier Fahrzeuginsassen des Pkw, deren Identität bislang noch nicht abschließend geklärt werden konnte, wurden aus dem Fahrzeug geschleudert. Sie verstarben noch an der Unfallstelle. Der vierte Fahrzeuginsasse des Renault wurde als Beifahrer in dem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Friedrichsberg befreit werden. Er soll ersten Erkenntnissen zufolge lebensgefährlich verletzt sein und wurde nach Erstversorgung in ein Flensburger Krankenhaus gebracht. Der 19-jährige Lkw-Fahrer erlitt bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen, sein Beifahrer hingegen blieb unverletzt. Vor Ort auslaufender Dieselkraftstoff wurde durch die Feuerwehr umgehend aus dem Lkw abgepumpt. Ein Vertreter der zuständigen Wasserbehörde war vor Ort und wird die Unfallstelle den Angaben zufolge voraussichtlich am Dienstag genauer in Augenschein nehmen. Zur Ermittlung der genauen Umstände des Unfalles wurde ein Unfall-Sachverständiger hinzugezogen. Die beteiligten Fahrzeuge wurden sichergestellt. Auch sie werden in den kommenden Tagen noch genauer untersucht werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann zur Stunde noch nicht exakt beziffert werden. Die Unfallstelle ist zurzeit in beiden Richtungen noch voll gesperrt. Die Sperrung wird voraussichtlich noch bis etwa 02.00 Uhr andauern. Vor Ort waren ein Notarzt aus Schleswig, vier Rettungswagen, die Technische Einsatzleitung Rettungsdienst, der Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Friedrichsberg sowie zeitweilig bis zu fünf Funkstreifenwagenbesatzungen der Polizei eingesetzt. ots Originaltext: Polizeidirektion Flensburg Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6313 Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Axel Dobrick Telefon: 0461-484 2010 Fax: 0431-988 6 341078 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: