Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Komasaufen: Lass und reden... Jetzt! (Einladung zum Pressegespräch)

    Flensburg (ots) - 080717.1 - Die Polizeidirektion Flensburg und das Diakonische SuchtHilfeZentrum Flensburg stellen besorgt den Anstieg von stark alkoholisierten Jugendlichen in der Öffentlichkeit fest.

    Nach Angaben des Suchthilfezentrums haben bundesweite Auswertungen der letzten Jahre gezeigt, dass vermehrt volltrunkene Jugendliche in Krankenhäuser eingeliefert werden.

    Offensichtlich trinken Kinder und Jugendliche mehr und früher Alkohol. Das Durchschnittsalter der ersten Rauscherfahrung liegt bei 13,8 Jahren.

    Neben den erheblichen gesundheitlichen Risiken des übermäßigen Alkoholkonsums spielt bei der Polizei noch ein anderer wesentlicher Aspekt eine gravierende Rolle:

    "Ca. 50 % der jugendlichen Straftäter sind bei Tatbegehung alkoholisiert, vordergründig bei Körperverletzungen und Sachbeschädigungen."

    Die Polizeidirektion Flensburg reagiert auf dieses Phänomen, in dem alkoholisierte Jugendliche von der Polizei grundsätzlich überprüft werden und je nach Trunkenheitsgrad den Eltern überstellt oder ins Krankenhaus verbracht werden.

    Lt. Statistik kam es im Jahr 2007 zu einem polizeilichen Kontakt mit 89 alkoholisierten Kindern und Jugendlichen in Flensburg.

    Darüber hinaus wurden im ersten Halbjahr 2007 im Krankenhaus Flensburg 36 Kinder und Jugendliche wegen akuter Alkoholintoxikation behandelt oder sogar stationär aufgenommen.

    Um Eltern noch stärker präventiv zu beteiligen, hat die Polizeidirektion Flensburg das Konzept "Lass und reden ... Jetzt!" entwickelt, dass bei einem Pressegespräch am 21.07.2007, um 10.00 Uhr, im Lutherhaus, Südergraben 59, 24937 Flensburg, vorgestellt wird.


ots Originaltext: Polizeidirektion Flensburg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6313

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg ,
Stabsbereich 1.4/Prävention,
Telefon: 0461-4842140 (Damitz)
und 0461-4842144 (Reissig)

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: