Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Flüchtiger Ladendieb verletzte Jungen mit Messer

Flensburg (ots) - 080701.1 - Glimpflich verlief am vergangenen Samstagnachmittag, gegen 17:20 Uhr, der Versuch eines Jugendlichen aus dem Stadtteil Weiche, einen flüchtigen Ladendieb festzunehmen. Der Täter widersetzte sich ihm mit einem Messer und verletzte seinen Verfolger leicht am Arm. Die Polizei sucht weitere Zeugen. Der 15-jährige Schüler bekam mit, dass ein Mann offenbar zuvor in einem Supermarkt im Holzkrugweg zwei Flaschen Wodka und zwei Basecaps im Gesamwert von knapp 20 Euro gestohlen hatte. Als der Täter auf dem Rad flüchtete, nahm der Junge über die Straßenzüge Husume Straße - Zur Bleiche entschlossen die Verfolgung des Diebes auf. In der Schleswiger Straße, Höhe Martinsberg, brachte der couragierte Jugendliche den Beschuldigten zu Fall, in dem er ihm in das Hinterrad fuhr. Als er den Ladendieb an dessen Rucksack festhalten wollte, zückte dieser wortlos ein silbernes Springmesser und verletzte seinen Verfolger damit leicht am Arm. Der Beschuldigte schubste den Jugendlichen dann weg und verschwand danach mit seinem schwarzen Mountainbike. Der Gesuchte soll etwa 30 bis 35 Jahre alt, stämmig und zirka 180 cm groß sein. Er habe dunkelbraune, kurze Haare und trage einen hellen "Ziegenbart". Ferner trug er zur Tatzeit ein dünnes silbernes Brillengestell. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jogginghose mit weißem Logo an der Seite, einem braunen T-Shirt unter einer dunkelblauen Joggingjacke und einem beigen Cap. Außerdem habe er einen schwarz-gelben Rucksack bei sich gehabt. Ermittler bei der Flensburger Kriminalpolizei suchen dringend weitere Zeugen. Sie fragen: Wer hat zur tatrelevanten Zeit etwas beobachtet? Wer kennt jemanden, auf den die Personenbeschreibung zutrifft oder hat von diesem Vorfall gehört? Hinweise bitte an das Sachgebiet 5 der Kripo Flensburg, Telefon: 0461-484 -0. +++ Tipps für Zeugen und Helfer: +++ - Es richtig, bei Straftaten nicht einfach wegzuschauen. Man sollte sich selbst oder andere aber auf keinen Fall in Gefahr bringen. - Informieren Sie daher so schnell wie möglich über 110 die Polizei! Dies funktioniert - auch ohne Guthaben - sowohl vom Handy als auch von öffentlichen Telefonen aus. - Prägen Sie sich die Täterbeschreibung und Angaben zum Fluchtfahrzeug genau ein, um der Polizei bei der Fahndung nach Straftätern zu helfen! - Weitere Infos unter www.aktion-tu-was.de. ots Originaltext: Polizeidirektion Flensburg Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6313 Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Axel Dobrick Telefon: 0461-484 2010 Fax: 0431-988 6 341078 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: