Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Drogenkontrolle führte zu erschreckenden Ergebnissen

    Flensburg (ots) - 080620.2 - Die Landespolizei Schleswig-Holstein hat im vergangenen Jahr unter anderem bei Unfällen unter Drogeneinfluss einen Anstieg feststellen müssen. Im Rahmen eines dreitägigen Fortbildungsseminars wurden daher jüngst 34 Polizeibeamte durch die PD AFB Eutin (Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung) für die Drogenerkennung im Straßenverkehr fit gemacht.

    Die statistischen Zahlen sprechen für sich: bei Unfällen unter Einfluss von Betäubungsmitteln wurden im vergangenen Jahr 68 Personen verletzt (davon: 14 schwer) und eine Person getötet. Hinzu kamen landesweit 3.201 folgenlose Drogendelikte im Straßenverkehr. 217   davon wurden in Schleswig, Flensburg und dem Kreis festgestellt, was einer Zunahme von mehr als drei Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die Polizei geht außerdem von einem hohen Dunkelfeld aus.

    Die Unterweisung der Teilnehmer des aktuellen Seminars gliederte sich daher in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Im Theoretischen werden den Beamten einschlägige Rechtsnormen erläutert. Sie erfahren, wie Drogen bei ihren jeweiligen Konsumenten wirken, lernen, worauf man bei Verkehrskontrollen achten muss und wie Drogen-Schnelltests funktionieren. Im polizeipraktischen Teil wird das Erlernte dann im Rahmen entsprechender Verkehrskontrollen konkret angewendet. In einer 1:1-Beschulung wurden die Beamten unter Anleitung erfahrener Kollegen zu professionellen "Drogenerkennern" fortgebildet .

    Innerhalb der letzten zwei Tage kontrollierte die Polizei so insgesamt 300 Fahrzeuge, darunter 40 Krafträder.

    Dabei konnten die Beamten 27 (!) Fälle von Drogeneinfluss am Steuer aufdecken. Es wurden jeweils  entsprechende Blutproben entnommen. Von den kontrollierten Zweiradfahrern standen sieben laut Schnelltest ebenfalls unter Drogeneinfluss. Mehrfach stellte die Polizei in kontrollierten Fahrzeugen auch verschieden große Mengen Drogen - vornehmlich Cannabis - sicher.

    Zwei der kontrollierten Verkehrsteilnehmer standen unter Alkoholeinfluss. Elf Fahrzeugführer waren ohne die nötige Fahrerlaubnis unterwegs.

    Auch landwirtschaftliche Fahrzeuge wurden kontrolliert. In rund 20 Fällen wurden Zulassungsverstöße beanstandet. "Ein Anhänger trug noch eine TÜV-Plakette aus dem August 2002.", berichtet Polizei-Hauptkommissar Bernd Penter von der PD AFB.

    Insgesamt dokumentiert das Ergebnis dieser mehrtägigen Kontrolle, wie notwendig polizeiliche Drogenüberprüfungen im Straßenverkehr mittlerweile offenbar geworden sind.


ots Originaltext: Polizeidirektion Flensburg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6313

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Pressestelle
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Axel Dobrick
Telefon: 0461-484 2010
Fax: 0431-988 6 341078
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: