Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: 22-Jähriger Einbrecher in Haft

    Flensburg (ots) - 080522.2 - Ein Hauseigentümer im Flensburger Stadtteil Mürwik erschrak am frühen Mittwochmorgen, als er gegen 5:24 Uhr Einbruchgeräusche wahrnahm. Jemand versuchte offenbar, mit einem Werkzeug die Haustür aufzuhebeln. Der 51-jährige Flensburger rief sofort die Polizei.

    Der Einbrecher war inzwischen zu Fuß geflüchtet. Im Rahmen ihrer Fahndung nahmen Beamte des 1. Polizeireviers in unmittelbarer Nähe zum Tatort einen 22-jährigen Flensburger unter Tatverdacht vorläufg fest. Er hatte unter anderem ein gestohlenes Handy bei sich.

    Der zum Tatzeitpunkt stark alkoholisierte, kokainsüchtige  Mann ist der Polizei bereits hinreichend und einschlägig bekannt. Er war erst Ende März aus der Haft entlassen worden.

    Bereits am 13. Mai hatte der Beschuldigte den Ermittlungen der Flensburger Kriminalpolizei zufolge einen ähnlichen Einbruchsversuch unternommen. Auch hier war er bei seiner Tatausführung gestört worden und musste flüchten.

    Da der Beschuldigte noch eine Reststrafe von mehreren hundert Tagen wegen gleichgelagerter und anderer Straftaten zu verbüßen hatte, wurde gestern Haftbefehl gegen den 22-Jährigen erlassen.

    Die Kriminalpolizei konnte das gestohlene Handy bereits einem weiteren Einbruch zuordnen. Das Diebesgut wurde den Einbruchsopfern, die sich zunächst nicht erklären konnten, wie der Täter überhaupt in ihre Wohnung gelangt war, bereits wieder ausgehändigt.

    In diesem Zusammenhang weist die Kriminalpolizei darauf hin, dass Wohnungstüren insbesondere nachts stets verschlossen werden sollten. Es reicht nicht, die Tür einfach nur ins Schloss fallen zu lassen, da dies für potenzielle Einbrecher kein echtes Hindernis darstellt.

    386 Wohnungseinbrüche registrierte die Polizeidirektion Flensburg allein im letzten Jahr, etwa ein Viertel mehr als noch im Jahr zuvor. Wie man sicher besser dagegen schützen kann, erfahren Interessierte unter www.einbruchschutz.polizei-beratung.de sowie auf www.polizei.schleswig-holstein.de (Vorbeugung/Beratung).

    Diese Pressemitteilung ergeht im Einvernehmen mit der Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht Flensburg.


ots Originaltext: Polizeidirektion Flensburg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6313

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Pressestelle
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Axel Dobrick
Telefon: 0461-484 2010
Fax: 0431-988 6 341078
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: