Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Verkehrssicherheitsbericht 2007: Zahl der Verkehrsunfälle gestiegen

Entwicklung der Verkehrsunfälle über 10 Jahre

Ein Dokument

    Flensburg (ots) - 080414.1 -  In Flensburg, Schleswig und dem Kreisgebiet gab es im vergangenen Jahr  insgesamt wieder mehr Verkehrsunfälle. Auch stieg die Zahl der im Verkehr Verletzten und Getöteten. Die Polizeidirektion Flensburg will daher in diesem Jahr den Kontrolldruck insbesondere in Bezug auf Alkohol- und Drogendelikte im Verkehr sowie ihre Präventions- und Repressionsaktivitäten verstärken.

    Nachdem die Unfallzahlen in der Region seit dem Jahr 2000 erfreulicherweise stetig zurückgegangen waren, stiegen sie im letzten Jahr erstmals wieder leicht an. 1.398 Menschen wurden 2007 bei Unfällen verletzt;  3,1 Prozent mehr als im Jahr davor. Bei den Schwerverletzten war eine Zunahme von acht Prozent auf  231 Personen zu verzeichnen. Auch die Zahl der Getöteten stieg um ein Viertel (absolut: 20 Unfalltote) an.

    Missachtung der Vorfahrt oder des Vorrangs war auch im letzten Jahr wieder die häufigste Unfallursache. 412 Mal krachte es in Flensburg und dem Kreisgebiet aus diesem Grund.

    Die Zahl der Unfälle unter Alkoholeinfluss nahm um 17,3 % auf insgesamt 183 Fälle zu, während gleichzeitig die Zahl der folgenlosen Trunkenheitsfahrten um 7,4 % sank. Allein fünf Menschen verloren bei Alkoholunfällen ihr Leben. Mangelnde Verkehrstüchtigkeit durch Alkohol oder Drogen war somit auch im letzten Jahr eine der Hauptunfallursachen.

    Positiv hingegen ist, dass die Zahl verletzter und getöteter Kradfahrer im letzten Jahr teilweise sehr deutlich sank.  Dieser Umstand wird auch den verstärkten Kontrollbemühungen der Polizei sowie einer intensivierten Präventions- und Öffentlichkeitsarbeit zugeschrieben. Im Kreisgebiet kamen zwei Motorradfahrer (2006 waren es fünf Personen)  im Alter von 20 und 25 Jahren bei Verkehrsunfällen ums Leben.

    Aufgrund der Unfallauswertung des vergangenen Jahres plant die Polizei in diesem Jahr, ihre Aktivitäten im Bereich der Alkohol- und Drogenfahrten zu intensivieren.

    Die Überwachung von motorisierten Zweiradfahrern und die von der Polizeidirektion Flensburg initiierte und inzwischen landesweit übernommene Präventionskampagne "Raser kommen zu früh...in den Himmel" werden ebenfalls fortgesetzt.

    Darüber hinaus verlief die Unfallentwicklung in Flensburg und dem Kreisgebiet in Teilen durchaus unterschiedlich.

    Nähere Informationen sind dem dieser Pressemeldung beigefügten "Verkehrssicherheitsbericht 2007" zu entnehmen.  Der Bericht - sowie eine Reihe von Infografiken - sind ab sofort in der Digitalen Pressemappe der Polizei unter

     www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6313/flensburg_polizeidirektion

    sowie darüber hinaus auf den Internetseiten der Landespolizei Schleswig-Holstein unter

    www.polizei.schleswig-holstein.de

    als PDF-Dokument abrufbar.

    Für weitere Rückfragen zum örtlichen Unfallgeschehen des vergangenen Jahres stehen Ihnen die Leiter der Polizeibezirksreviere Schleswig und Flensburg zur Verfügung:

    - Flensburg: Michael Hocke, Telefon: 0461- 484 4300.

    - Schleswig: Wilfried Caspers, Telefon: 04621/84-350.


ots Originaltext: Polizeidirektion Flensburg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6313

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Pressestelle
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Axel Dobrick
Telefon: 0461-484 2010
Fax: 0431-988 6 341078
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de


Medieninhalte
4 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: