Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Tiere starben bei Feuer in Einfamilienhaus

    Flensburg (ots) - 080320.4 - Ein toter Mischlingshund und acht verendete Katzen - dies ist die Bilanz  eines Feuers in einem Einfamilienhaus in Harrislee (Kreis Schleswig-Flensburg) am gestrigen Abend.  Ferner enstand Sachschaden in Höhe von rund 30.000 Euro. Die Kripo ermittelt zur Brandursache.

    Um 18.36 Uhr gestern Abend wurden Polizei sowie die Ortswehren aus Harrislee und Harrisleefeld zum Brandort gerufen. Bei ihrem Eintreffen stellten sie bereits starke Rauchentwicklung aus dem Dach fest. Der Löschtrupp trat kurzerhand die Haustür ein, um in das brennende Gebäude zu gelangen.

    Der Küchenbereich des Einfamilienhauses wurde das Feuer komplett zerstört, das gesamte Haus war stark verqualmt. In dem Gebäude starben mehrere Tiere. Eine weitere Katze wurde wegen einer Rauchvergiftung tierärztlich versorgt.

    Menschen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden; die Hauseigentümerin war zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht zuhause.

    Die Flensburger Kriminalpolizei beschlagnahmte die Brandstelle und nahm erste Ermittlungen zur möglichen Brandursache auf. Die Löscharbeiten waren um kurz vor 20:00 Uhr beendet.


ots Originaltext: Polizeidirektion Flensburg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6313

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Pressestelle
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Axel Dobrick
Telefon: 0461-484 2010
Fax: 0431-988 6 341078
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: