Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Bombendrohung Medelby - Entwarnung

    Flensburg (ots) - Im Falle des angekündigten Bombenanschlags auf die Grundschule in Medelby gibt die Polizei Entwarnung. Die Beamten ermittelten einen 10jährigen Jungen als Täter. Im Beisein seiner Eltern gestand er, die Drohung auf die Homepage der Schule eingetragen zu haben. Strafrechtlich ist der Junge für seine Tat nicht zur Rechenschaft zu ziehen. Die Polizei prüft jedoch, ob die entstandenen Kosten von den Eltern übernommen werden können. "Diese Sache kann man nicht mehr als groben Unfug bezeichnen, der Junge hat Schüler, Eltern und Lehrer in Angst versetzt", so Erhard Erichsen von der Polizei Medelby.

    Hintergründe über den Jungen, sein Tatmotiv und die Umstände, die zu seiner Ermittlung führten, werden nicht veröffentlicht.


ots Originaltext: Polizeidirektion Flensburg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6313

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
- Pressestelle
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Christian Kartheus
Telefon: 0461/484-2111
Fax: 0461/484-2190
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de
Podcast der Polizeidirektion Flensburg:
http://www.polizeipresse.de/PD-Flensburg-Podcast

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: