Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

POL-RBK: Rheinisch-Bergischer Kreis - Landrat Dr. Tebroke begrüßt 23 neue Beamtinnen und Beamte

PW Bergisch Gladbach: Die jungen Beamten noch vor den Räumen ihrer neuen Wirkungsstätte

Rheinisch-Bergischer Kreis (ots) - Alljährlich zum 1.September wiederholt sich ein erfreuliches Szenario: Versetzungstermin bei der Polizei des Landes NRW.

Heute begrüßte Landrat Dr. Hermann-Josef Tebroke hocherfreut 23 neue Beamtinnen und Beamte im Zentralen Dienstgebäude. Im Rahmen des Versetzungsverfahrens konnten 4 erfahrene Beamtinnen und Beamte ihren Wunsch verwirklichen, eine neue Verwendung im Rheinisch-Bergischen Kreis zu finden. Dazu wurden 19 frischgebackene Polizeikommissarinnen und Polizeikommissare von der Fachhochschule unserer Behörde zugewiesen.

Nach der persönlichen Begrüßung durch den Landrat und einer feierlichen Vereidigung durch den Leiter der Direktion Kriminalität, Kriminaloberrat Jörg Rosemann, erfolgte die Verteilung auf zwei der drei Polizeiwachen im Kreis.

Bei der Polizeiwache Bergisch Gladbach werden zukünftig die Polizeikommissarinnen Hanna Odenthal, Anna-Maria Fröhlen und Isabel Borsbach sowie die Polizeikommissare Oliver Lanwer, Robin Lamers, Felix Jennes und Björn Büttner ihren Dienst versehen.

Durch Versetzungen zu anderen Behörden und internen Umsetzungen ergab sich für die Wache Burscheid ein großer Bedarf an Nachersatz. Die Polizeikommissarinnen Julia Kapitzke und Katharina Hübscher sowie die Polizeikommissare Bernhard Rechlin, Lutz-Jan Sebastian, Tobias Müller, Maik Mantel, Tim Höchst, David Gebhardt, Rene Engelbertz, Frank Bocklage, Niklas Albrecht und Jonas Alasker werden nun auf der Polizeiwache Burscheid versuchen, die entstandenen Lücken zu schließen. Dabei werden sie auch von der Hauptkommissarin Dorothea Rohland und dem Hauptkommissar Leo Ritters unterstützt.

Für die Polizeiwache Overath/Rösrath ergab sich dieses Jahr kein Bedarf einer Neubesetzung.

Die erfahrenen Kollegen Hauptkommissar Wilfried Schulze-Hobeling und Polizeikommissar Daniel Baier werden die Direktion Kriminalität bei den Fahndungs- und Ermittlungsaufgaben verstärken.

Unter Berücksichtigung der Pensionierungen in den vergangenen Monaten und der erfolgten Versetzungen zum 01.09.2016 bleibt der Personalbestand in der hiesigen Kreispolizeibehörde weitestgehend unverändert. Bitte bedienen Sie sich der angehängten Fotos. Sie zeigen die Neuzugänge gemeinsam und auf die jeweiligen Polizeiwachen aufgeteilt.

In diesem Zusammenhang weist der Einstellungsberater, Peter Tilmans, darauf hin, dass Bewerbungen für 2017 noch bis zum 30.09.2016 möglich sind. Informationen können auf unserer Homepage (www.polizei-rbk.de) abgerufen werden. (rb)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
Pressestelle
Telefon: 02202 205 120
E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: