Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

POL-RBK: Rösrath - Blutproben und Führerschein nach Straßenverkehrsgefährdung abgenommen

Rösrath (ots) - Einem Kölner Kradfahrer sind gestern (19.07) nach einer Straßenverkehrsgefährdung zwei Blutproben und sein Führerschein abgenommen worden.

Gegen 15:00 Uhr fiel der 50-Jährige Kradfahrer auf der Kölner Straße auf, weil er deutlich zu schnell in Richtung Rösrath fuhr - er konnte von Beamten der Wache Rösrath/Overath mit 96km/h bei erlaubten 50 km/h gemessen werden. Darüber hinaus überholte er mehrfach Fahrzeugkolonnen an unübersichtlichen Stellen. Aufgrund von Gegenverkehr zwängte er sich dann wiederholt zwischen die überholten Pkw und zwang diese zum Abbremsen.

Bei der anschließenden Kontrolle zeigte sich der Kölner wenig reuig. Auf den Vorwurf, fast doppelt so schnell wie erlaubt gefahren zu sein, erwiderte der 50-Jährige "doch nur mit einer angenehmen Reisegeschwindigkeit" gefahren zu sein. Die Gefährlichkeit seines Fahrstils erkannte er nicht.

Im Rahmen der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass der Kölner unter Drogeneinfluss stand; auch ein Alkotest verlief positiv. Dem 50-Jährigen wurden daraufhin Blutproben entnommen - seinen Führerschein stellten die Beamten sicher. Den 50-Jährigen erwartet nun eine Strafanzeige. (ck)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
Pressestelle
Telefon: 02202 205 120
E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: