Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

POL-RBK: Wermelskirchen - Häusliche Gewalt entpuppte sich als Missverständnis

Wermelskirchen (ots) - Zu einem Einsatz "Verdacht Häuslicher Gewalt" sind Beamte der Wache Wermelskirchen am Sonntag (21.12.14) gegen 02:10 Uhr gerufen worden. Vor dem Haus in Dabringhausen erwartete sie schon ein 28-jähriger Wermelskirchener. Der gab an, von dem 53-jährigen Hausherrn geschlagen worden zu sein und jetzt würde es im Haus "rund gehen". Das Gebrüll war zu diesem Zeitpunkt bis nach draußen zu hören. Die Beamten klingelten, der Hausherr öffnete, aber nur um die Haustür unversehens wieder zuzuschmeißen. Weil die Beamten befürchten mussten, dass der 53-Jährige nun wutentbrannt seine Ehefrau angehen würde, schlug ein Beamter den Glaseinsatz der Wohnungstür ein, um so schnellstmöglich eingreifen zu können. Die Aggression des Wermelskircheners schlug daraufhin den Beamten entgegen. Nur durch den Einsatz von Pfefferspray und Handfesseln konnten der 53-Jährige schließlich überwältigt werden. Erst danach war es möglich, den Sachverhalt zu klären. Letztendlich lag der ganzen Auseinandersetzung wohl ein Missverständnis zu Grunde. Die 51-jährige Ehefrau war nach einem Kneipenbesuch von dem 28-jährigen Wermelskirchener nach Hause gebracht und noch kurz ins Haus gebeten worden. Das hat der 53-Jährige Ehemann falsch gedeutet und den 28-Jährigen geschlagen - seine Frau ging er dagegen nicht tätlich an. Alle drei Beteiligten waren zum Tatzeitpunkt alkoholisiert. Der Ehemann kam bis zu seiner Ausnüchterung ins Polizeigewahrsam. Der 28-Jährige stellte Strafantrag wegen Körperverletzung. (ck)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
Pressestelle
Telefon: 02202 205 120
E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: