Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

POL-RBK: Bergisch Gladbach - Ermittlungsergebnisse nach schwerem Unfall am Busbahnhof am 7.3.2014

Bergisch Gladbach (ots) - Wir berichteten am 7.3.2014 (15.50 Uhr) über einen schweren Unfall am Busbahnhof an der Stationsstraße.

Gegen 13.10 Uhr fuhr der 47-jährige Fahrer eines Linienbusses von einem Bahnsteig los. Unmittelbar vor ihm, aufgrund der baulichen Anordnung der Bahnsteige nach links versetzt, stand ein weiterer Linienbus, an dem der 47-Jährige normalerweise hätte links vorbeifahren müssen. Doch er fuhr ohne Lenkbewegung geradeaus auf den dortigen Bahnsteig, wo sich einige wartende Passanten aufhielten. Der Fahrer bremste nicht und sein Bus kam erst dadurch zum Stehen, weil sich sein Fahrzeug zwischen dem anderen Bus und den rechts vorhandenen baulichen Absperrungen verklemmte. Bei dem Geschehen wurden insgesamt vier Personen verletzt, von denen sich nur noch ein 17-Jähriger im Krankenhaus befindet, der eingeklemmt wurde und von der Feuerwehr befreit werden musste.

Inzwischen sind die polizeilichen Ermittlungen so gut wie abgeschlossen. Bei der technischen Begutachtung des Busses wurden keine Mängel festgestellt. Der Busfahrer stand nicht unter Alkoholeinfluss; das Ergebnis der entsprechenden Blutprobe liegt vor.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand gehen unsere Experten davon aus, dass der Unfall durch eine Verkettung unglücklicher Umstände entstand; in letzter Konsequenz ein Bedienfehler des Busfahrers ursächlich war. Der Bus befand sich am Bahnsteig, es wurde ein Fahrerwechsel durchgeführt, der 47-jährige Verursacher übernahm den Bus, wobei sich in diesen Momenten eine weitere Person (als Zeuge bekannt) im Bus befand und mit ihm redete. Sekunden später schloss der Fahrer die Tür und der Bus setzte sich plötzlich in Bewegung, entweder weil der Fahrer eine Tasche im Fußraum abgestellt und unbeabsichtigt Richtung Pedale verschoben hatte oder mit seinen Füßen - ebenso unbeabsichtigt - auf das Gaspedal geriet. Danach geriet er in Panik, ihm gelang es nicht, den Bus abzubremsen und er konnte auch nicht nach links ausweichen, denn dort befand sich ja ein anderer Bus. So kam es zu dem folgenschweren Unfall.

Der Vorgang wird nun in den nächsten Tagen an die Staatsanwaltschaft abgegeben. (pr)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
Pressestelle
Telefon: 02202 205 120
E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: