Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

POL-RBK: Overath - Verwohnungsverweisung nach Streit an Weiberfastnacht

Overath (ots) - Eine Meinungsverschiedenheit über einen Festzeltbesuch endete heute Morgen (28.02.2014) gegen 01.45 Uhr in einer handfesten Auseinandersetzung. Eine 35-Jährige wollte nicht, dass ihr Lebenspartner alleine zum Festzelt ging. Doch er stahl ihr einen kleinen Geldbetrag und marschierte trotzdem los. Daraufhin wollte sie ihn an der Rückkehr in die gemeinsame Wohnung hindern und versperrte die Tür mit einer Kette. Als der 34-Jährige in der Nacht zurückkehrte, fand er die Wohnungstür so verschlossen vor. Da ihm nach mehrmaligem Klingeln nicht geöffnet wurde, trat er kurzerhand die Tür ein. Beide gerieten anschließend in eine handfeste Auseinandersetzung. Während er sie packte, biss und kratzte sie ihn. Kurz danach verständigte sie die Polizei. Da es in der Vergangenheit schon öfter zu solchen Auseinandersetzungen gekommen war, wurde gegen den 34-Jährigen ein Wohnungsverweis mit einem 10-tägigen Rückkehrverbot ausgesprochen. Bevor er ging, wollte er noch persönliche Gegenstände, wie sein Laptop und ein iPod mitnehmen. Die 35-Jährige rückte diese Sachen aber erst heraus, nachdem die Polizisten sie dazu aufforderten. Sollte sich der 34-Jährige nicht an das Rückkehrverbot halten, werden 500,--EUR Zwangsgeld fällig. (gb)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
Pressestelle
Telefon: 02202 205 120
E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de
Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: