Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

POL-RBK: Bergisch Gladbach - Unfall oder nicht - Fußgänger fordert Zahlung vor Ort

Bergisch Gladbach (ots) - Unfall oder nicht? Die Frage ist noch immer nicht geklärt. Eine 18-jährige Bergisch Gladbacherin hatte am Samstag (15.02.14) eine unliebsame Begegnung mit einem Fußgängerpärchen. Gegen 13:00 Uhr wollte die 18-Jährige aus dem Vollmühlenweg nach rechts auf die Hauptstraße abbiegen. Beim Anfahren standen plötzlich ein Mann und eine Frau vor ihrem Corsa. Die beiden Fußgänger gingen wohl auf dem Gehweg in Richtung Strundepark. Ob die 18-Jährige die Fußgängerin überhaupt berührte, ist nicht klar. Auf Ansprache reagierte die Frau nicht - sie sprach vielmehr mit ihrem Mann - vermutlich auf türkisch. Der Mann hingegen war sehr fordernd. Er gab an, die 18-Jährige habe seine Frau angefahren. Die sei nun verletzt - außerdem sei sie schwanger. Aber mit einer Zahlung von 150,- EUR wäre die Sache erledigt. Die 18-Jährige wollte sich auf diesen Deal nicht einlassen und griff zum Handy, um die Polizei zu informieren. Das wollte der unbekannte Mann unbedingt verhindern. Er griff der Bergisch Gladbacherin an den Arm und reduzierte seinen "Preis" auf 50,- EUR. Er war so energisch und aggressiv, dass die 18-Jährige schließlich die 50,- EUR zahlte. Das Pärchen verschwand danach umgehend in Richtung Strundepark. Erst im Nachhinein verständigte die Bergisch Gladbacherin doch die Polizei. Die hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun dieses Fußgängerpaar. Die Polizei RheinBerg rät dringend, in ähnlich gelagerten Fällen oder bei unklarer Sachlage die Polizei hinzuzuziehen und am Unfallort keine Zahlungen zu leisten. (ck)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
Pressestelle
Telefon: 02202 205 120
E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: