Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

POL-RBK: Rheinisch-Bergischer Kreis - Mobile Täter im Visier - Bilanz des Schwerpunkteinsatzes für das Kreisgebiet

MOTIV Logo

Rheinisch-Bergischer Kreis (ots) - Unter Beteiligung aller Kreispolizeibehörden im Regierungsbezirk Köln hat die Polizei am gestrigen Mittwoch (12. Februar) einen Schwerpunkteinsatz "Mobile Täter im Visier" durchgeführt. Ziel war es, Tätern, die in kurzem Zeitraum viele Taten begehen, "auf die Spur zu kommen". Dabei sollte die Informationslage über die straff organisierten Banden oder die Netzwerke von Tätern, die für eine Vielzahl von Eigentumsdelikten verantwortlich sind, weiter verbessert werden (siehe Pressemeldungen vom 12.02.2014).

Rund 90 Beamtinnen und Beamten in Zivil und in Uniform führten ab 12:00 Uhr selektive Verkehrskontrollen mit wechselnden Standorten im gesamten Kreisgebiet durch. Kontrollstellen: Wermelskirchen (Ostringhausen, Biberweg, Hünger), Burscheid (Höhestraße), Leichlingen (Trompete, Opladener Straße, Mittelheide), Bergisch Gladbach (Dellbrücker Straße, Handstraße, Mülheimer Straße, Friedrich-Ebert-Straße, Altenberger-Dom-Straße, Rather Weg, Bensberger Straße), Overath (Siegburger Straße) und Rösrath (Kölner Straße). Dabei wurden insgesamt 180 Fahrzeuge und 300 Personen kontrolliert sowie acht Fahrzeuge durchsucht. 24 Personen, die überprüft wurden, waren der Polizei bereits als Wohnungseinbrecher oder Taschendiebe bekannt.

Flankiert wurden die Verkehrskontrollen durch Fußstreifen in Wohngebieten in Wermelskirchen (Braunsberg, Hünger, Dorn, Sellscheid), in Burscheid (Rötzinghofen, Im Eulenflug), in Leichlingen (Förstchen, Trompete/Schnugsheide) sowie in Bergisch Gladbach (Refrath, Schildgen, Bensberg, Moitzfeld, Kleineichen, Forsbach und Ferrenberg). Es wurden viele Bürgergespräche geführt; die Reaktion der Bevölkerung war durchweg positiv.

Auch unser Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz beteiligte sich an dem Einsatz. In der Zeit von 10:30 bis 13:00 Uhr stand das Präventionsmobil des Kriminalkommissariates Kriminalprävention/Opferschutz in Bergisch Gladbach auf dem Konrad-Adenauer-Platz. Interessierte Bürgerinnen und Bürger konnten sich hier ohne Voranmeldung zum Thema Einbruchschutz informieren. Das Angebot wurde sehr gut angenommen - es herrschte überaus reges Interesse. Auch die beiden abendlichen Vorträge zum gleichen Thema waren gut besucht, allein in Wermelskirchen erschienen über 30 Interessierte.

Sonstiges: Gegen 13.50 Uhr wurde an der Kontrollstelle in Rösrath (Kölner Straße) ein 41-Jähriger aus Rösrath mit einem Fahrzeug angehalten. Er stand unter Drogeneinfluss, was eine Blutprobe nach sich zog.

Gegen 15.15 Uhr entdeckten Beamte in der Nähe der Kontrollstelle in Bergisch Gladbach (Altenberger-Dom-Staße) einen 42-jährigen Kölner, der auf dem Fahrersitz eines geparkten Pkw schlief. Schnell stellte sich heraus, dass er erheblich alkoholisiert und mit dem Pkw vorher gefahren war. Ihm wurde von einem Arzt eine Blutprobe entnommen, der Führerschein beschlagnahmt.

Gegen 18.15 Uhr wurde an der Kontrollstelle in Overath (Siegburger Straße) ein 33-jähriger Serbe festgenommen, gegen den ein Haftbefehl (Abschiebung) vorlag. 45 Minuten später überprüften die Einsatzkräfte einen Mann, der sich als Deutscher mit Wohnsitz in Bonn ausgab. Schnell stellte sich aber heraus, dass er falsche Personalien angegeben hatte. Tatsächlich handelte es sich bei ihm um einen 33-jährigen Kosovaren, gegen den ebenfalls ein Haftbefehl (Abschiebung) vorlag.

Gegen 19.25 Uhr fiel an der Kontrollstelle in Bergisch Gladbach (Bensberger Straße) ein 50-Jähriger aus Ludwigshafen auf, dessen Pkw mit Kennzeichenschildern aus Pappe ausgestattet war. Bei der Durchsuchung seiner Person und seines Pkw fanden die Beamten weitere gefälschte Zulassungsstempel und TÜV-Siegel. Auch die Eigentumsverhältnisse an dem benutzten Pkw waren vor Ort nicht abschließend zu klären. Daher wurden Pkw und alle aufgefundenen Gegenstände sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren gegen den Mann eingeleitet. (pr)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
Pressestelle
Telefon: 02202 205 120
E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: