Polizeidirektion Oldenburg

POL-OLD: "Medizinische Task Force" der Polizeidirektion Oldenburg +++ Aufstellübung der im Aufbau befindlichen Einheit

Oldenburg (ots) - Polizeipräsident Johann Kühme, Dr. Alexander Götz, Leiter der Kommunalabteilung im Niedersächsischen Innenministerium, sowie der Präsident des Deutschen Roten Kreuzes -Landesverbandes Oldenburg Dieter Holzapfel werden am Samstag, 17. September 2016, über 100 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer der Hilfsorganisationen vom Deutschen Roten Kreuz, der Johanniter Unfallhilfe, dem Malteser Hilfsdienst und der Feuerwehr sowie zahlreiche weitere Gäste begrüßen können, die zur 1. Aufstellungsübung der im Aufbau befindlichen "Medizinischen Task Force" der Polizeidirektion Oldenburg zusammen kommen.

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat das Konzept der "Medizinischen Task Force" im Jahr 2009 ins Leben gerufen. Die "Medizinische Task Force" ist ein sanitätsdienstlicher Einsatzverband, der für überörtliche Hilfeleistungen etwa bei Großschadenslagen mit einem sogenannten "Massenanfall von Verletzten" konzipiert ist. Dies kommt beispielsweise bei großen Zugunglücken, schweren Massenkarambolagen auf Autobahnen oder Unwetterkatastrophen in Betracht.

Aufgaben der "Medizinischen Task Force" sind in solchen Fällen der Aufbau und Betrieb eines Behandlungsplatzes, der weiträumige Patiententransport sowie die Dekontamination von Verletzten. In Niedersachsen gibt es sechs "Medizinische Task Forces", die organisatorisch bei den Ämtern für Brand- und Katastrophenschutz der sechs Polizeidirektionen angesiedelt sind.

Jede "Medizinische Task Force" wird zukünftig aus 24 bundeseigenen Einsatzfahrzeugen bestehen, die in einer Region wie der Polizeidirektion Oldenburg in der alltäglichen Gefahrenabwehr durch die Hilfsorganisationen oder der Feuerwehr genutzt werden, aber in einer Notlage sehr schnell zu einem Einsatzverband zusammengezogen werden können. Hervorzuheben ist, dass sämtliche Fahrzeuge bei Alarmierung der "Medizinischen Task Force" von ehrenamtlichen Helfern besetzt werden.

Die "Medizinische Task Force" Oldenburg wird von Björn Steinfeld vom Landesverband Oldenburg des Deutschen Roten Kreuzes und seinem Vertreter Marcel Felgentreu vom Kreisverband Oldenburg-Stadt geleitet.

17 der 24 Fahrzeuge, sind in der "Medizinischen Task Force" Oldenburg bereits vorhanden. Sie werden vor dem Alten Landtag und dem Oldenburgischen Staatsministerium präsentiert und vorgeführt. An der dezentral aufgestellten "Medizinischen Task Force" Oldenburg sind neben dem Deutschen Roten Kreuz auch die Johanniter Unfallhilfe, der Malteser Hilfsdienst sowie die Feuerwehren aus zehn Katastrophenschutzbehörden im Bereich der Polizeidirektion Oldenburg beteiligt.

Bei der Aufstellungsübung stellt Holger Schmidt vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe ausführlich die Konzeption der "Medizinischen Task Force" dar. Anschließend kann ausgiebig die Möglichkeit zum Austausch unter den Helferinnen und Helfern genutzt werden.

Wichtiger Hinweis: Diese Veranstaltung ist nicht für die Öffentlichkeit konzipiert, sondern dient der internen Aus- und Fortbildung der beteiligten, ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.

Pressesprecher Mathias Kutzner steht interessierten Journalistinnen und Journalisten am Veranstaltungstag zur Verfügung und ist unter +4915209399531 telefonisch zu erreichen.

Rückfragen bitte an:

Mathias Kutzner

Polizeidirektion Oldenburg
Pressestelle
Theodor-Tantzen-Platz 8
26122 Oldenburg
Telefon: +49441799-1041/-1042/-1044
E-Mail: pressestelle@pd-ol.polizei.niedersachsen.de
Facebook: www.facebook.com/PolizeidirektionOldenburg

Original-Content von: Polizeidirektion Oldenburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Oldenburg

Das könnte Sie auch interessieren: