PASt (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Ersthelfer durch Unfall schwer verletzt

Wiesbaden (ots) - Am heutigen Freitag gegen 13:40 Uhr kommt es in der Anschlussstelle Limburg-Nord, BAB 3 aufgrund eines vorangegangenen Verkehrsunfalls mit Sachschaden zu einem folgeschweren Verkehrsunfall bei dem ein Ersthelfer schwer verletzt wird. Der 38-jährige Ersthelfer wollte mit zwei weiteren Mitfahrern an der Unfallstelle Erste Hilfe leisten. Dazu hielt er seinen Audi mit eingeschalteter Warnblinkanlage hinter der Unfallstelle an und verließ das Fahrzeug. Als er sich an der hinteren linken Fahrzeugseite befand, prallte ein von hinten ankommender, ins Schleudern geratener Opel Corsa gegen den Audi und schleuderte dadurch den Ersthelfer gegen einen im Gegenverkehr ankommenden Lkw. Durch den Aufprall wurde der Ersthelfer schwer verletzt. Zur Erstversorgung wurde er ins Krankenhaus nach Limburg und später zur weiteren Versorgung mittels Rettungshubschrauber in die BG-Unfallklinik nach Frankfurt verbracht. Bei dem Unfall wird der 21-jährige Corsa-Fahrer leicht verletzt. Der 47-jährige Lkw-Fahrer wurde nicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 11.000 EUR. Während der Bergungsmaßnahmen musste die Auf- und Abfahrt der BAB 3 an der Anschlussstelle Limburg-Nord für 2 Stunden voll gesperrt werden. Dadurch kam es zu erheblichen Behinderungen sowohl auf der BAB 3 aus Richtung Köln wie auch auf der B49 stadtauswärts.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Polizeiautobahnstation Wiesbaden
Wildsachsener Straße 1
65207 Wiesbaden-Medenbach
Kommissar vom Dienst

Telefon: 0611 / 345-4140
Fax: 0611 / 345-4109
E-Mail: kvd.westhessen.dvs.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PASt (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PASt (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: