Polizeipräsidium Oberhausen

POL-OB: Jetzt gehen wir Ihnen wieder ganz massiv auf die Nerven - VERSPROCHEN

POL-OB: Jetzt gehen wir Ihnen wieder ganz massiv auf die Nerven - VERSPROCHEN
Gemeinsam sicher wohnen!

Oberhausen (ots) - Wir, die Oberhausener Polizei, werden Sie jetzt wieder täglich mit Warnmeldungen und Verhaltenshinweisen zutexten. Warum?

Wie auch schon in den vergangenen Jahren nehmen die kriminellen Einbrecherbanden in diesen Wochen und Monaten wieder gehörig "Fahrt auf"!

Wir sind fast täglich mit unseren "Spezialtruppen" in Oberhausener Bezirken unterwegs, um diesem Gesindel auf ihre kriminellen Finger zu klopfen.

Liebe Oberhausenerinnen und Oberhausener: Bitte unterstützen Sie uns jetzt wieder mit Volldampf! Sichern Sie Ihre eigenen vier Wände !

Gestern (18.10.) kletterten Einbrecher in den Abendstunden auf den Balkon eines Hauses auf der Falkensteinstraße. Von dort drangen sie in die Wohnung ein.

Ebenfalls in den dunklen Abendstunden hebelten Einbrecher die Terrassentür eines Hauses Am Tüsselbeck auf.

Zwischen 17:30 und 20:40 Uhr versuchten Kriminelle eine Balkontüre auf der Frintroper Straße aufzuhebeln. Als das misslang hebelten sie ein Fenster auf.

Das LKA NRW hat eine Broschüre zum Download bereitgestellt:

http://www.polizei.nrw.de/media/Dokumente/Behoerden/LKA/Gebaeudeausstattung_von_Mehrfamilienhaeusern_-_Stand_2016-01-11.pdf

Auszug:

...Fassaden, Balkone und Terrassen sind wichtige Gestaltungselemente eines Gebäudes und ganzer Wohnsiedlungen. Je nach Lage und Gestaltung können sie aber auch dazu genutzt werden, um in ein Gebäude einzusteigen oder einzudringen.

Niedrig bepflanzte Randstreifen am Gebäude sowie eine übersichtliche Bepflanzung der Balkone und Terrassen ermöglichen freie Sicht von außen auf die Balkone. Aufgrund fehlender Versteckmöglichkeiten können potenzielle Täter abgeschreckt werden. Auch sollte die Sicht auf Terrassen nicht durch Mauern, Hecken oder bewachsene Geländer versperrt sein. Mobile Sichtblenden (Paravent, Seitenmarkisen etc.) sind ggf. zu bevorzugen, wenn Anwohner auf ihrem Balkon oder ihrer Terrasse unbeobachtet sein wollen.

Rankgerüste dienen zwar als Sichtschutz, sollten potenziellen Tätern aber nicht als Einstiegshilfe dienen können. Treppenabgänge sollten frei von Bepflanzungen sein, um einen Überblick zu gewährleisten. Die Bepflanzung vor Balkonen und Terrassen sollte sichtdurchlässig sein.

Eine Begrünung der Außenanlagen und der Wege von und zu Mehrfamilienhäusern hat einen großen Einfluss auf das Wohlbefinden der Bewohner. Bepflanzungen verschiedener Art bieten jedoch grundsätzlich auch Versteck- und Klettermöglichkeiten. Potenziellen Tätern wird unter Umständen der Zugang von außen zu höher gelegenen Etagen in Wohnhäusern erheblich erleichtert. Daher sollte folgendes beachtet werden:

++ Blattwerk von Bäumen sollte erst in einer Höhe von zwei Metern beginnen

++ Sträucher sollten nicht höher als 1,5 Meter sein

++ Bepflanzungen sollten mit mindestens zwei Metern Abstand zu Wegen vorgenommen werden

++ Auf Rankgerüste sollte verzichtet werden, wenn sie den Aufstieg zu Balkonen oder höherliegenden Fenstern erleichtern

++ Pflanzen sollten keinen Sichtschutz für potenziell gefährdete Bereiche bieten

Polizei Oberhausen auf www.facebook.com/Polizei.NRW.OB

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Oberhausen
Tom Litges
Telefon: 0208 826 2225
E-Mail: tom.litges@polizei.nrw.de
www.polizei.nrw.de
Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Oberhausen

Das könnte Sie auch interessieren: