Polizeipräsidium Oberhausen

POL-OB: Zeugen passen besser auf und melden sich unter 110 - Fünf Unfallfluchten in Oberhausen, Zwei gute Zeugenhinweise helfen bei der Ermittlung

Oberhausen (ots) - Osterfeld, Fahnhorststraße, 5:30 - 7:00 Uhr, 3000 Euro Schaden Ein 28jähriger hatte seinen silbernen VW Passat auf der Fahnhorststraße abgestellt. Als er zurückkehrte stellte er Beschädigungen am Heck des Fahrzeuges fest.

Sterkrade, Dudeler Straße 10:15 Uhr, 1300 Euro Schaden Zeugen beobachteten, wie eine Frau beim Rückwärtsfahren den Kotflügel eines geparkten Mercedes C-Klasse an der Dudeler Straße anfuhr. Die Frau fuhr weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Zeugen verständigten sofort die Polizei. Jetzt wird gegen Halterin des weggefahrenen Fahrzeuges wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt.

Stadtmitte, Hermann-Albertz-Straße, 10:00. - 11:00 Uhr, Schaden 800 Euro Nur eben zum Einkaufen wollte eine 62jährige Frau und parkte ihren Daihatsu Sirion einem Parkplatz eines Lebensmittelgeschäftes an der Hermann-Albertz-Straße. Als sie um 11:15 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkam, bemerkte sie einen Heckschaden.

Stadtmitte, Hermann-Albertz-Straße, 11:00 Uhr, Schaden 700 Euro An der Hermann-Albertz-Straße, Höhe der Hausnummer 70 wurde ein silberner Audi beobachtet, der das Heck eines dort geparkten Peugeot 307 anfuhr. Der Zeuge notierte das Kennzeichen. Gegen den Halter des Audi wird nun ermittelt.

Stadtmitte, Theresenstraße 7:00 - 15:30 Uhr, 600 Euro Ein auf der Theresenstraße geparkter grauer Seat Ibiza wurde beschädigt.

Schäden sind versichert In allen Fällen sind die Unfallverursacher einfach weggefahren. Sie machten keine Angaben zu ihrer Verkehrsbeteiligung und ihrer Person. Dies erfüllt immer den Straftatbestand einer Verkehrsunfallflucht. Die Opfer dagegen bleiben oft auf ihren Schäden sitzen. Hier können Zeugen in der Regel helfen. Zwei Zeugen haben jetzt wieder gut reagiert und der Polizei die Ermittlung der möglichen Unfallverursacher ermöglicht.

Appell der Polizei Niemand möchte absichtlich einen Unfall verursachen und alle Fahrzeuge sind versichert. Daher appelliert die Polizei Oberhausen an alle Verkehrsteilnehmer "Fahren Sie nicht einfach weg, melden Sie sich. Auch Sie möchten nicht auf einem Unfallschaden sitzen bleiben!".

Axel Deitermann

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Oberhausen

Telefon: 0208/826 22 22
E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de
www.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Oberhausen

Das könnte Sie auch interessieren: