Polizeipräsidium Oberhausen

POL-OB: Mehrere Millionen geerbt - Betrüger verschicken Briefe

Oberhausen (ots) - Auf dem Postweg wollen Betrüger jetzt ihre Opfer in Versuchung führen. Im digitalen Zeitalter besinnen sich Betrüger auf den guten alten analogen Brief. Zahlreiche Oberhausener und Oberhausenerinnen erhielten in den vergangenen Tagen einen Brief aus dem Ausland, z.B. aus Portugal. Ein Rechtsanwalt bietet völlig unverblümt ein illegales Geschäft an.

Angeblich hat er bisher vergeblich versucht, die rechtmäßigen Erben eines Millionenvermögens ausfindig zu machen. Da die Adressaten denselben Nachnamen wie die verstorbene Erblasserin haben, könnte der Anwalt seine Position nutzen und die Dinge so regeln, dass man sich den Millionenbetrag schließlich teilen könne. Ein verlockendes Angebot!

Ganz zum Ende und durch den vorgeschobenen Sachverhalt verschleiert, kommt der Betrüger jetzt zum eigentlichen Kern der Dinge. Er fordert sein mögliches Opfer auf ihn zu kontaktieren.

Die angegebenen Telefonnummern sind aber selbstverständlich nicht erreichbar, so dass nur Emails ausgetauscht werden können. Einmal im Netz der Betrüger sollen später dann vermutlich größere Geldbeträge überwiesen werden, um die Transaktion des "Millionenerbes" zu ermöglichen. Das ist dann der eigentliche Betrug.

Nach der Überweisung wird der Kontakt auf wundersame Weise abbrechen und die Opfer werden nie wieder etwas von dem vermeintlichen Rechtsanwalt hören. Fallen Sie nicht auf diese Masche herein! Wenn Sie ebenfalls zu den auserkorenen "Millionenerben" gehören, sollten Sie den Brief einfach in den Mülleimer werfen.

Polizei Oberhausen auf www.facebook.com/Polizei.NRW.OB

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Oberhausen
Tom Litges
Telefon: 0208 826 2225
E-Mail: tom.litges@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Oberhausen

Das könnte Sie auch interessieren: