Polizeipräsidium Oberhausen

POL-OB: Kampf gegen Wohnungseinbrecher - Bürgerinnen und Bürger sind weiterhin aufmerksam

Oberhausen (ots) - Seit einem Jahr berichtet die Polizei Oberhausen konsequent über Wohnungseinbrüche, gibt Präventionshinweise, bietet Beratungen seiner Sicherheitsprofis an und fordert Bürgerinnen und Bürger auf, bei verdächtigen Wahrnehmungen schnell den Notruf 110 zu wählen.

Im Sande, Breitebruch, Gewerkschaftsstraße und Rostocker Straße waren gestern (4.11.) Tatorte. In einigen Fälle hielten gut gesicherte Fenster und Türen den Einbrechern stand. Wenn Einbrecher nicht innerhalb weniger Minuten Hindernisse überwinden, geben sie auf und suchen sich schlechter gesicherte Objekte. 2 von 5 Einbrüchen scheitern in Oberhausen, unter anderem an gut gesicherten Fenstern und Türen oder aufmerksamen Nachbarn.

Gerade in Mehrfamilienhäusern suchen Täter oft nach außen erkennbar "unbewohnten" Objekten. Schon am frühen Morgen, wenn die Bewohner arbeiten, einkaufen oder aus sonstigen Gründen nicht zuhause sind, hebeln Einbrecher schlecht gesicherte Wohnungstüren auf und stehlen Wertsachen.

Immer öfter werden wachsame Nachbarn auf verdächtige Personen, Fahrzeuge oder Geräusche aufmerksam, informieren die Polizei schnell über den Notruf 110 und helfen dadurch mit, Einbrüche zu verhindern. Die Hinweise aufmerksamer Oberhausenerinnen und Oberhausener summierten sich in den ersten acht Monaten 2014 auf etwa 3.000. Dadurch konnten Polizisten schnell die verdächtigen Wahrnehmungen überprüfen und in diesem Jahr schon mehrere Dutzend Einbrecher auf frischer Tat festnehmen.

Wurden im ersten Halbjahr 2013 noch 625 Einbrüche in Oberhausen gemeldet, sind in diesem Jahr nur 391 Anzeigen erstattet worden. Der Rückgang von 37,4 % ist zwar ein erster Erfolg für das "Oberhausener Konzept", gibt aber noch lange keinen Anlass zur Sorglosigkeit.

Auch die Aufklärungsquote bei Wohnungseinbrüchen ist in Oberhausen so hoch wie nie zuvor. Von 13,92 % im ersten Halbjahr 2013 hat sie sich in diesem Jahr mehr als verdoppelt, auf 29,41 %.

Die Gesamtzahl der Straftaten ist 2013 in Oberhausen gegenüber 2012 um 9,4 % (1.924 Straftaten) gesunken. Das ist der tiefste Stand seit 10 Jahren. Mit über 23.000 Straftaten hatte es 2006 noch den höchsten Stand in diesem Zeitraum gegeben.

Seit mehr als einem Jahrzehnt war das Risiko, in Oberhausen Opfer einer Straftat zu werden, nicht geringer.

Oberhausen ist eine vergleichsweise sichere Stadt, auch dank der Unterstützung der Bevölkerung.

Polizei Oberhausen auf www.facebook.com/Polizei.NRW.OB

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Oberhausen
Tom Litges
Telefon: 0208 826 2225
E-Mail: tom.litges@polizei.nrw.de
Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Oberhausen

Das könnte Sie auch interessieren: