Polizeipräsidium Oberhausen

POL-OB: Oberhausen/NRW/Niedersachsen/Hessen: Polizei gelingt Schlag gegen bundesweit agierende Täter - Senioren waren Opfer der Trickdiebe

Oberhausen (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Duisburg und des Polizeipräsidiums Oberhausen

Eine enge Zusammenarbeit und Abstimmung zwischen Polizeidienststellen in Hessen und Niedersachsen und dem Polizeipräsidium Oberhausen führte jetzt zur Festnahme von mehreren überörtlich agierenden Trickdieben. Ausgangspunkt der Festnahmen war ein von Fachleuten der Polizei Oberhausen geführtes Verfahren. Nach einer abenteuerlichen Diebestour schlugen operative Fahndungskräfte der Polizei Hessen und Niedersachsen am Dienstag (07.01.) zu und nahmen drei mutmaßliche Trickdiebe auf einer Bundesstraße im Landkreis Göttingen fest. Parallel dazu nahmen Ermittler der Polizei Oberhausen einen Mittäter in Duisburg fest. Den vier Männern im Alter von 23 - 47 Jahren (alle aus Duisburg) werden Trickdiebstähle zum Nachteil von Senioren in etwa 20 Fällen vorgeworfen. Neben Göttingen und Kassel liegen etliche Tatorte in NRW (Bottrop-Kirchhellen, Düsseldorf, Emmerich, Kleve, Krefeld, Mülheim, Mettmann und Paderborn). Gegen die Festgenommenen erließ ein Richter in Hessen Haftbefehle. Der Schaden beträgt mehrere zehntausend Euro.

Drogen

Ausgangspunkt des Verfahrens waren im August 2013 Zeugenhinweise auf Drogengeschäfte. Akribische und zum größten Teil verdeckt durchgeführte Ermittlungen der Polizei Oberhausen führten zunächst zu einem 31-jährigen Duisburger. Der Mann steht im Verdacht, zusammen mit einem 47-jährigen Duisburger Komplizen und dessen Freundin mit Rauschgift gehandelt zu haben. Am 7.1.2014 konnte der 47-jährige Duisburger festgenommen werden und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

Bei dem Mittäter handelt es sich um einen verurteilten Straftäter, der sich im offenen Vollzug befindet. Er ist zurzeit flüchtig. Die Freundin konnte ebenfalls festgenommen werden. Bei einer Durchsuchung von mehreren Wohnungen in Duisburg wurden mehrere fertig portionierte Bubbles mit Kokain gefunden. Dem Trio wird vorgeworfen, mit mehreren hundert Gramm Kokain gehandelt zu haben.

Trickdiebstahl

Neben den Drogengeschäften steht der 47-jährige im Verdacht, zusammen mit den im Landkreis Göttingen festgenommenen Mittätern Trickdiebstähle zum Nachteil von Senioren begangen zu haben. Unter dem Vorwand, als Mitarbeiter einer Telekommunikationsgesellschaft Anschlüsse oder Geräte kontrollieren zu müssen, verschafften sich die Männer Zutritt zu den Wohnungen. Vorwiegend alte Damen fielen auf den Trick herein. Einer der Männer lenkte die Wohnungsbesitzerin ab, der andere suchte nach Geld oder Schmuck.

Am 6.1.2014 ging es dann auf eine geplante große Tour. Der 47-jährige Duisburger hatte bereits ein Fahrzeug angemietet und die mehrtägige Diebstahlstour geplant. Da er selbst verhindert war engagierte er diesmal einen Fahrer. Zwei Komplizen sollten dann die Trickdiebstähle durchführen. Zunächst fuhren sie nach Magdeburg. Es kam dort allerdings nicht zu Straftaten, da die Täter nicht daran gedacht hatten, dass in Sachsen-Anhalt der 6.1. ein Feiertag ist.

Schnell planten sie um und fuhren nach Erfurt in Thüringen. Dort erbeuteten sie bei einer älteren Dame Schmuck. Nach dem Erfolg ging es nach Göttingen, Niedersachsen. Dort verkauften sie die Beute.

Über Nacht buchten sich die Männer dann in ein Hotel ein. Morgens, am 7.1.2014, versuchten sie zunächst mehrfach in Göttingen in Wohnungen zu gelangen. Als dies misslang ging es weiter nach Kassel in Hessen. Dort wurde eine weitere ältere Dame Opfer der drei Männer, wieder konnten sie Schmuck und Bargeld mitnehmen.

Die Diebestour führte wieder zurück nach Göttingen. Die operativen Fahndungskräfte der Polizei Niedersachsen und Hessen erhielten nun entscheidende Hinweise aus Oberhausen.

Eine weitere Göttinger Seniorin wurde Opfer der dreisten Drei. Einsatzkräfte der Polizei hatten die mutmaßlichen Täter aber jetzt bereits entdeckt. Direkt nach dem Diebstahl nahmen sie die Verfolgung auf. Kurz darauf konnten sie die Duisburger in der Nähe festnehmen.

Inwieweit die Täter für weitere Taten in Frage kommen, insbesondere im Stadtgebiet Oberhausen, ist zurzeit noch Gegenstand der Ermittlungen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Oberhausen
Pressestelle
Andreas Wilming-Weber
Telefon: 0208 / 826 2224
E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Oberhausen

Das könnte Sie auch interessieren: