Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1037) Versammlungsbilanz 1. Mai 2007 in Nürnberg

Nürnberg (ots) - Am 01.05.2007 fand im Stadtgebiet Nürnberg ein umfangreiches Versammlungsgeschehen statt, das von Kräften der mittelfränkischen Polizei mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei und der Bundespolizei versammlungsrechtlich betreut wurde. Ab 10.00 Uhr zogen ca. 3500 Teilnehmer des DGB-Aufzuges vom Maffeiplatz zum Kornmarkt , wo etwa 5500 Personen an der Abschlusskundgebung teilnahmen. Kurz nach 11.00 Uhr zogen ca. 2000 Personen der "Neuen Arbeiterinnenbewegung" von Gostenhof zur Wölckernstraße. Dort waren Mitglieder des autonomen Spektrums wild entschlossen, um mit entsprechender Militanz die Polizeiabsperrung in Höhe der Pillenreuther Straße zu überwinden. Dabei kam es vereinzelt zu Flaschen- und Steinwürfen in Richtung der eingesetzten Beamten. Eine Überwindung der Gitterabsperrung konnte durch den Polizeieinsatz verhindert werden. Etwa 200 NPD-Anhänger versammelten sich am Maffeiplatz und gingen kurz vor 13.00 Uhr zügig über die Pillenreuther Straße, Hauptbahnhof, Marientor zum Lorenzer Platz. Dort hielten sie bis gegen 15.00 Uhr eine Kundgebung ab. Auf dem Weg dorthin versuchten immer wieder Autonome an die Aufzugsstrecke heran zu kommen, was jedoch an Gitterabsperrungen scheiterte. Vereinzelt wurden entlang der gesamten Aufzugsstrecke immer wieder Flaschen und Steine geworfen. Um 14.00 Uhr fand unter dem Motto "Nürnberg ist bunt" vor der Lorenzkirche eine Gegenkundgebung von ca. 5000 bürgerlichen Kräften statt. Kurze Reden hielten Oberbürgermeister Dr. Maly und der Bayerische Innenminister Dr. Beckstein. Beide wurden von Autonomen, die sich mit unter die Versammlungsteilnehmer gemischt hatten, ausgepfiffen und zum Teil flogen auch hier vereinzelt Steine und Flaschen in Richtung Rednerpult ohne dabei allerdings jemand zu treffen. Die NPD-Teilnehmer wurden von Polizeikräften nach Ende ihrer Versammlung begleitet, um Straftaten zu verhindern. Am Nachmittag wurden in der Innenstadt mehrere Papiercontainer angezündet, was im Zusammenhang mit der autonomen Demo stehen dürfte. Nach bisherigen Erkenntnissen erlitten 5 Polizeibeamte und 2 Versammlungsteilnehmer leichtere Verletzungen durch Flaschenwürfe. Einige Polizeifahrzeuge wurden durch Steinwürfe beschädigt. Insgesamt nahm die Polizei vor den und während der Versammlungen 44 Personen vorläufig fest. Hauptgründe waren versammlungsrechtliche Verstöße, das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Sachbeschädigungen. Nach erfolgter Sachbehandlung werden alle festgenommenen Personen wieder auf freien Fuß gesetzt. Zur Zeit findet in der Müllnerstraße ein Straßenfest statt, an dem weit mehr als 1000 Personen des linken Spektrums teilnehmen. Bisher verläuft diese Veranstaltung störungsfrei. Hinsichtlich des Einsatzes des Polizeihubschraubers bittet die Polizei um Verständnis. Der Polizeihubschrauber war ein unverzichtbares Einsatzmittel. Peter Grösch ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Tel: 0911/2112-1030 Fax: 0911/2112-1025 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/ Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: