Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (889) Junge Frau im Zug missbraucht

    Nürnberg (ots) - Sehr schnell konnte die Nürnberger Kriminalpolizei einen 53-Jährigen ermitteln, der am 09.04.2007 in einem Regionalzug am Nürnberger Hauptbahnhof eine 20-jährige Frau sexuell missbraucht hat. Gegen den dringend Tatverdächtigen stellte die Staatsanwaltschaft beim Landgericht Nürnberg inzwischen Haftantrag und ordnete die Vorführung beim Ermittlungsrichter an.

    Die Frau war am 09.04.2007 gegen 06.00 Uhr morgens in den aus Ansbach kommenden Regionalzug eingestiegen. Dort setzte sie sich in ein Abteil und schlief ein. Als sie bemerkte, dass ihr zwischen die Beine gegriffen wurde, wachte sie auf und sah einen Mann, der ihr zunächst gegenüber stand und dann fluchtartig das Abteil verließ. Das Opfer selbst rannte in seinem Schreck in das nächste Zugabteil und vertraute sich dann am nächsten Bahnhof der Polizei an.

    Die äußerst prägnante Beschreibung des Tatverdächtigen, er trug eine orangefarbene Arbeitshose mit Leuchtstreifen, bei der es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um eine Schutzkleidung handelte, führte die Ermittler bereits in den Folgetagen zu dem 53-Jährigen. Wie sich herausstellte, ist er bei der Bahn mit Rangierarbeiten beschäftigt. Er wurde vorläufig festgenommen und hat in der Zwischenzeit beim Fachkommissariat ein umfassendes Geständnis abgelegt. Außerdem räumte er weitere ähnliche Taten ein, bei denen er in der Vergangenheit als Exhibitionist aufgetreten sein will. Die Ermittlungen dauern deshalb an.

    Gegen den dringend Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen sexuellen Missbrauchs Widerstandsunfähiger eingeleitet. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wird er dem Ermittlungsrichter überstellt.

    Peter Schnellinger/hu


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: