Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (723) Strafunmündiger wollte Geld erpressen

    Nürnberg: (ots) - Die Nürnberger Kriminalpolizei hat einen 11-Jährigen ermittelt, der am 16.03.2007 im Bleiweißviertel von einem Gleichaltrigen unter Androhung von Schlägen Bargeld erpresste.

    Das Opfer war gegen 19.00 Uhr von dem Strafunmündigen angesprochen worden und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert worden. Als dies das Opfer verneinte, wurden ihm Schläge angedroht. Dadurch eingeschüchtert ließ es sich durchsuchen. Anschließend entnahm der strafunmündige Räuber aus der Kleidung des Opfers zwei Euro Bargeld und flüchtete.

    Aufgrund der Personenbeschreibung und durch Umfeldermittlungen konnte das Raubkommissariat der Nürnberger Kripo den Räuber schnell ermitteln. Nachdem dieser noch strafunmündig ist, wurde eine Meldung an die Staatsanwaltschaft sowie an das Jugendamt gefertigt.

    Peter Schnellinger/hu


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: