Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (311) 4 Tote bei Verkehrsunfällen am Wochenende

    Nürnberg (ots) - Mehrere Verkehrsunfälle musste die mittelfränkische Polizei am Wochenende (02.-04.02.2007) aufnehmen, bei denen insgesamt 4 Personen starben und mehrere zum Teil schwer verletzt wurden.

    Auf der Bundesstraße 13 an der Auffahrt  Brodswinden (Lkrs. Ansbach)  wurden am Samstag Vormittag zwei Pkw-Fahrer schwer verletzt. Ein 33-Jähriger wollte nach rechts über die Ausfahrt abfahren. Da diese aber durch einen Lkw blockiert war, überquerte er kurzerhand die Bundesstraße und wollte die westliche Auffahrt benutzen. Hierbei kollidierte er frontal mit dem Pkw eines 47-jährigen Ansbachers. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug des 33-Jährigen noch gegen ein verkehrsbedingt haltendes Wohnmobil geschleudert. Sowohl der 33-Jährige als auch der 47-Jährige kamen mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro.

    Ein mit 3 aus Unterfranken stammenden Personen besetzter BMW kam am 03.02.2007 gegen 23:45 Uhr nach Ermittlungen eines Gutachters in Folge überhöhter Geschwindigkeit auf der Verbindungsstraße von Aub Richtung Hemmersheim (Lkrs. Neustadt/Aisch/Bad Windsheim) ins Schleudern. Im weiteren Verlauf kam das Fahrzeug von der Fahrbahn ab, fuhr in den Seitenstreifen und prallte dort gegen einen Wasserdurchlass. Dadurch katapultierte es in die Luft und schlug gegen einen Baum, der durch die Wucht des Aufpralls entwurzelt wurde. 1 Insasse im Alter von 17 Jahren verstarb auf dem Weg in ein Krankenhaus, seine beiden Mitfahrer (17 und 18 Jahre) wurden schwer verletzt. Derzeit ist noch nicht geklärt, wer den BMW gesteuert hat. Die Ermittlungen dauern an, das Fahrzeug wurde auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft sichergestellt.

    Knapp zwei Stunden später (04.02.2007 gegen 01:15 Uhr) kam ein mit einer 4-köpfigen Familie aus dem Landkreis Ansbach besetzter Pkw aus bislang ungeklärter Ursache auf der Staatsstraße 2410 zwischen Reuth und Windsbach (Lkrs. Ansbach) von der Fahrbahn ab , überschlug sich mehrmals und schlug auf einem Feldweg auf dem Dach auf. Dabei wurde die 22-jährige Ehefrau getötet. Ihr 25-jähriger Ehemann, der den Pkw steuerte, wurde schwer verletzt. Die beiden Kinder im Alter von 2 und 5 Jahren erlitten nur leichtere Verletzungen.

    Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger eingeschaltet.

    Ebenfalls noch ungeklärt ist die Ursache eines schweren Verkehrsunfalls vom 04.02.2007, bei dem ein alleinbeteiligter Kradfahrer mit einem parkenden Pkw zusammenstieß.

    Der 23-Jährige befuhr gegen 04:30 Uhr in Röttenbach (Lkrs. Erlangen/Höchstadt) die Waldstraße mit einem Cross-Motorrad und prallte auf einen parkenden Pkw. Dabei wurde er unter das Fahrzeug geschleudert und schwer verletzt. Erst nachdem das Fahrzeug mit einem Wagenheber hochgehoben war, konnte der junge Mann geborgen werden. Mit schweren Kopfverletzungen wurde er in ein Klinikum eingeliefert. Nach bisherigem Ermittlungsstand trug der 23-Jährige keinen Helm.

    Schwer verletzt wurde ein 24-Jähriger aus Leutershausen, der am 04.02.2007 gegen 07:15 Uhr mit seinem Pkw auf der Staatsstraße 2246 zwischen Leutershausen und Schillingsfürst (Lkrs. Ansbach) unterwegs war.

    Aus bislang noch nicht geklärter Ursache kam er mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Dabei wurde der Mann eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Mit zahlreichen Knochenbrüchen sowie schweren Kopfverletzungen wurde er in ein Klinikum eingeliefert. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger an die Unfallstelle gerufen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5.000,-- Euro.

    2 Tote, 1 Schwer- und 1 Leichtverletzter sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom 03.02.2007 um 22.00 Uhr, der sich auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Anwanden und Weitersdorf (Lkrs. Fürth) ereignete (berichtet mit Meldung 310 v. 04.02.2007).

    Ein 20-Jähriger befuhr mit seinem Opel Astra die Verbindungsstraße. Als Beifahrer fuhr ein 15-jähriger Jugendlicher mit, im Fond befand sich ein 15-jähriges Mädchen und ein 16-jähriger Junge. Auf Höhe des Wolfgangshofes verlor der Fahrer aus bislang ungeklärten Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. Anschließend prallte der Pkw gegen einen Baum. Der Beifahrer wurde dadurch schwer verletzt. Er wurde vom BRK in das Klinikum Fürth verbracht. Die beiden im Fonds sitzenden Jugendlichen wurden nach Angaben des Notarztes durch den Aufprall sofort getötet. Der Fahrer zog sich leichte Verletzungen zu.

    Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von ca. 8000.- Euro. Ein Sachverständiger wurde zur Unfallaufnahme, die durch die VPI Fürth erfolgte, hinzugezogen.

    Bert Rauenbusch


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/
Sonntags von 12:00 - 15:00 Uhr

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: