Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: Schwerer Verkehrsunfall auf der A9

Feucht: (ots) - In der Nacht auf Samstag 19.01.2007, 23.55 Uhr ereignete sich auf der A 9 Richtung Berlin, kurz vor dem Autobahndreieck Feucht, ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem eine Person lebensgefährlich verletzt wurde. Ein 23-jähriger IT-Unternehmer fuhr mit einem Opel Astra völlig ungebremst auf einen vor ihm fahrenden Lkw mit Anhänger aus Schweden auf. Der Pkw verkeilte sich hierbei bis zur A-Säule unter dem Anhänger. Der 39-jährige Berufskraftfahrer aus dem Raum Brandenburg war von Österreich in Richtung Schweden unterwegs, als er einen heftigen Schlag an seinem Anhänger verspürte. Er hielt an und entdeckte das verkeilte Fahrzeug unter seinem Anhänger. Der 23-jährige Pkw-Fahrer, der wie sein Beifahrer nicht angeschnallt war, konnte nahezu unverletzt aus seinem Fahrzeug aussteigen. Für den Beifahrer verlief der Unfall nicht so glücklich. Er blieb bewusstlos im Fahrzeug eingeklemmt und konnte letztlich nur durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr befreit werden. Der schwerstverletzte 34-Jährige aus dem Raum Offenbach wurde in die Uni-Klinik nach Erlangen eingeliefert. Ein Alkohol-Test beim Pkw-Fahrer ergab einen Wert von 0,38 Promille. Außerdem gab er an, dass er eingeschlafen war. Er saß seit ca. 12 Stunden am Steuer. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg/Fürth wurde bei dem 23-Jährigen eine Blutentnahme durchgeführt sowie sein Führerschein sichergestellt. Der Gesamtschaden wird auf ca. 20000 Euro geschätzt. Peter Grimm ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Tel: 0911/2112-1030 Fax: 0911/2112-1025 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/ Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: