Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (183) Tötungsdelikt

Nürnberg (ots) - Wie mit Meldung 173 berichtet, wurde am 18.01.2007, gegen 21.00 Uhr, in Nürnberg-Gostenhof eine 31-jährige Frau in ihrer Wohnung tot aufgefunden. Wegen festgestellter Schussverletzungen und dem Umstand, dass keine Waffe aufgefunden wurde, musste von einem Tötungsdelikt ausgegangen werden. Inzwischen konnte der 38-jährige Lebensgefährte als dringend Tatverdächtiger festgenommen werden. Er gab zu, die Frau auf ihr Verlangen hin erschossen zu haben. Die bisher durchgeführten Ermittlungen der Nürnberger Mordkommission ergaben, dass die 31-jährige Nicole N. von ihrem Ehemann geschieden ist. Aus dieser Ehe ging ein fünfjähriger Junge hervor, der seit Anfang des Jahres bei seiner Großmutter lebt. Die Nürnbergerin wohnte seit sechs Monaten in der Dreizimmerwohnung im 3. Stock. Sie lebte seit Jahren mit dem 38-jährigen Markus J. zusammen. Beide sind als Drogenkonsumenten bekannt und gegen beide wurden wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz Haftstrafen verhängt. Am 08.01.2007 sollte der 38-Jährige seine Strafe in einer JVA antreten und die Frau, die schwanger ist, am 11.01.2007. Den Angaben des Tatverdächtigen zufolge führten die Lebensumstände des Paares, insbesondere die Drogensucht, die anstehende Haft und damit die für die Frau verbundene Entbindung des gemeinsamen Kindes in einer JVA dazu, dass man übereinkam, gemeinsam aus dem Leben zu scheiden. Auf den Wunsch der Frau hin will Markus J. seine Lebensgefährtin am 16.01.2007 im Bett erschossen haben. Danach wollte er die Waffe gegen sich richten, jedoch soll sie wegen Ladehemmung nicht funktioniert haben. Die Pistole besaß J. illegal - woher sie stammt, sagte er nicht. Nach dem Auffinden der Leiche leitete die Polizei eine Großfahndung nach dem 38-Jährigen ein, zumal zu dieser Zeit auch der Aufenthaltsort des fünfjährigen Jungen unbekannt war. Noch in der Nacht wurden zahlreiche Befragungen durchgeführt und über eine Bezugsperson konnte der momentane Aufenthaltsort von Markus J. schließlich ermittelt werden. Kurz vor 05.00 Uhr wurde er von Spezialeinsatzkräften der Mittelfränkischen Polizei schlafend bei einem Bekannten im Nürnberger Stadtteil Rosenau festgenommen. In der Wohnung wurde auch die offensichtliche Tatwaffe, eine Pistole Tokarev, Kaliber 9 mm, sichergestellt. Der fünfjährige Junge lebt wohlbehalten bei seiner Großmutter. Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an. Vom Erkennungsdienst werden in der Tatwohnung die Spuren gesichert. Hinsichtlich der Schussspuren wurde ein Sachverständiger des Bayerischen Landeskriminalamtes hinzugezogen. Eine für den 19.01.2007 terminierte Obduktion soll die genaue Todesursache klären. Von der Staatsanwaltschaft beim Landgericht Nürnberg-Fürth wurde gegen den Tatverdächtigen Haftbefehl wegen Mordes beantragt. Er wird noch heute dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg zur Klärung der Haftfrage überstellt. Peter Grösch/n ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Tel: 0911/2112-1030 Fax: 0911/2112-1025 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/ Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: