Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1538) Widerstand geleistet und Fahrzeug beschädigt

    Nürnberg (ots) - Gleich zwei Mal mussten Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd gegen einen 17-jährigen Jugendlichen einschreiten, weil er innerhalb von zwei Stunden wegen mehrerer Straftaten auffällig wurde. Letztendlich musste er in einer Zelle ausgenüchtert werden.

    Am 01.11.2006, gegen 01.00 Uhr, wurden die Beamten zu einer Schlägerei in der Landgrabenstraße in Nürnberg gerufen. Der 17-Jährige wurde von Zeugen als einer der Tatbeteiligten erkannt. Deshalb sollte er festgenommen werden und wurde aufgefordert, sich auszuweisen. Dieser Aufforderung kam er nicht nach, worauf ihm die vorläufige Festnahme erklärt wurde. Plötzlich ging er auf die Streife los und versuchte, die Beamten zu schlagen. Er konnte überwältigt und zu Boden gebracht werden. Anschließend wurde er zur Dienststelle verbracht.

    Zwischenzeitlich wurde die Mutter des Jugendlichen verständigt, die gegen 03.00 Uhr eintraf und ihren Sprössling abholte. Zunächst wollten die beiden mit einem Taxi nach Hause fahren. Da die Mutter aber kein Geld bei sich hatte, sollte der Nachhauseweg zu Fuß zurückgelegt werden. Darüber geriet der Sohn derart in Rage, dass er mit dem Fuß gegen ein vor der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd abgestelltes Fahrzeug trat und dabei einen Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro verursachte. Auf Grund seines weiterhin aggressiven Verhaltens und der Tatsache, dass die Mutter nicht mehr in der Lage war, den betrunkenen Sohn zu bändigen, wurde der 17-Jährige erneut in Gewahrsam genommen und in einer Zelle ausgenüchtert. Er wird wegen Körperverletzung, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung angezeigt.

    Bert Rauenbusch


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle

Telefon: (0911) 2112-2011
Fax: (0911) 2112-2010
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: