Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1404) Gedächtnis verloren

Erlangen (ots) - Gestern meldete sich bei der Polizei ein 29-jähriger Erlanger, der bereits am 23.09.2006 in der Nähe des Erlanger Bahnhofes zusammengeschlagen wurde. Das Opfer erlitt dabei schwere Kopfverletzungen, Knochenabsplitterungen an der rechten Hand und einen Gedächtnisverlust. Ein Bekannter, der ihn unmittelbar nach der Tat in der Stadt aufgriff, verständigte den Notarzt. Nach ambulanten Behandlungen in verschiedenen Krankenhäusern ist er auf dem Wege der Besserung. Zum Tathergang fehlen dem Geschädigten jedoch noch heute jegliche Erinnerungen. Von einem nur mit Spitznamen bekannten Mann hat er aber später erfahren, dass ihm nach einem Gaststättenbesuch in der Innenstadt zwei Männer aus der Gaststätte folgten. Hierbei könnte es sich um die Täter handeln. Hinweise bitte unter Tel. 09131/760114 an die Polizeiinspektion Erlangen-Stadt. ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken PD Erlangen - Pressestelle Tel: 09131/760-214 Fax: 09131/760-230 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/ Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: