Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1359) Polizei ließ sich nicht austricksen

    Nürnberg (ots) - Nürnberg: Am Sonntagvormittag fiel einer Zivilstreife der Verkehrspolizei ein 27-jähriger Rollerfahrer auf, der in Zabo zunächst nur falsch abgebogen war. Als sich die Beamten entschlossen, den Rollerfahrer zu einer Verkehrskontrolle anzuhalten, versuchten sie diesen zu überholen, um ihm mit der Kelle Anhaltezeichen zu geben.

    Der Rollerfahrer erhöhte nun aber ebenfalls seine Geschwindigkeit in der Zone 30 auf ca. 60 km/h, konnte dann jedoch angehalten und kontrolliert werden. Bei der Durchsicht der Papiere stellten die Beamten fest, dass der Roller eigentlich nur 25 km/h fahren dürfte.

    Bei einer anschließenden Probefahrt durch einen Beamten fuhr der Roller selbst bergab plötzlich nicht schneller als 25-30 km/h, obwohl er zuvor auf der Geraden fast 60 km/h fuhr.

    Die fachkundigen Beamten konnten dann jedoch am Roller nach einigen Minuten eine versteckte Schaltfunktion entdecken, die zum Ein- und Ausschalten der Drosselung am Roller diente.

    Auf den 27-jährigen, der bereits Mitte August wegen des gleichen Verstoßes zur Anzeige gebracht wurde, erwartet nun ein weiteres Ermittlungsverfahren wegen vorsätzlichem Fahren ohne Fahrerlaubnis, nachdem er lediglich im Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung ist.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Einsatzzentrale
Tel: 0911/211-2350
Fax: 0911/211-2370
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: