Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1032) Unter Vorhalt von Schusswaffe Geld gefordert

    Nürnberg (ots) - Unter Vorhalt einer Schusswaffe versuchte ein bislang unbekannter Räuber am 26.07.2006 in einem Supermarkt in der Bismarckstraße in Nürnberg von der Kassiererin Geld zu erpressen.

    Die Kassiererin hatte kurz nach 20.00 Uhr gerade die Eingangstüre des Supermarktes verschlossen, als sie sich umdrehte und plötzlich dem Räuber, der sich vermutlich noch vor Betriebsschluss in dem Geschäft versteckt hatte, gegenüber stand. Dieser forderte dann die Herausgabe des Kasseninhaltes. Dabei bedrohte er die Frau mit einer Schusswaffe. Nachdem ihm das Opfer zu verstehen gab, dass die Tageseinnahmen bereits unter Verschluss sind, forderte der Räuber nun das Aufschließen der Eingangstüre und flüchtete anschließend ohne Beute in Richtung U-Bahnhaltestelle Schoppershofstraße. Die Frau informierte umgehend die Polizei. Fahndungsmaßnahmen wurden eingeleitet.

    Beschreibung des Räubers: Ca. 165 cm groß, etwa 18 Jahre alt, trug eine dunkle Jeans, ein dunkles, langärmeliges Oberteil, eine schwarze Mütze, sprach osteuropäischen Akzent und hatte zur Maskierung ein schwarzes Tuch über den Mund und die Nase gezogen.

    Sachdienliche Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst in Nürnberg, Telefonnummer: (0911) 211-3333, entgegen.

    Peter Schnellinger


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011
Fax: 0911/211-2010
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: