Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (902) Giftköder für Hunde ausgelegt

    Nürnberg (ots) - Ein Unbekannter hat in der vergangenen Nacht (03./04.07.2006) im Stadtteil Nürnberg-Ziegelstein Giftköder ausgelegt. Mindestens vier Hunde haben davon gefressen, konnten jedoch nach sofortiger tierärztlicher Behandlung gerettet werden.

    Die zuständige Polizeiinspektion Nürnberg-Ost wurde am Vormittag des 04.07.2006 informiert. Beim Gassigehen "Am Bauernwald" haben gegen 08.00 Uhr die Mischlingshunde, die etwa fünf Zentimeter großen und etwa einen Zentimeter dicken "Scheiben" gefressen. Die Hundehalter bemerkten dies sofort und ließen ihre Tiere in einer nahe gelegenen Praxis untersuchen. Durch das Spritzen von Gegenmitteln konnte das Erbrechen der Giftköder erreicht werden.

    Es besteht der Verdacht, dass es sich bei den Ködern um Rattengift handelt, das die Blutgerinnung hemmt. Das "Bauernwäldchen" wurde von der Polizei abgesucht, und es konnten ca. 15 weitere Köder gefunden werden.

    Hundehalter, die Am Bauernwald ihre Hunde ausführten, sollten die Tiere genau auf eventuelle Blutungen unter der Haut, im Kot oder Urin untersuchen. Beim Verdacht auf Vergiftung sollte umgehend ein Tierarzt zu Rate gezogen werden.

    Die Polizei bittet Personen, die verdächtige Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem Auslegen der Giftköder gemacht haben oder die sonst sachdienliche Angaben machen können, sich an die Polizeiinspektion Nürnberg-Ost, Tel. (0911) 9195-0, zu wenden.

    Peter Grösch


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011
Fax: 0911/211-2010
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: