Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (693) Handtaschenräuber überführt

    Nürnberg (ots) - Zwei Handtaschenraube, die sich im Juli 2004 ereignet hatten, konnte die Nürnberger Kriminalpolizei nach umfangreichen Ermittlungen aufklären. Als dringend tatverdächtig wurde ein 19-Jähriger ermittelt, der derzeit wegen anderer Delikte in einer JVA einsitzt.

    Das erste Mal suchte sich der 19-Jährige am 18.07.2004 eine 85-jährige Rentnerin als Opfer aus. Er verfolgte die Frau bis vor die Haustüre ihres Anwesens in Nürnberg-Schweinau. Als sich beide im Treppenhaus befanden, schlug er der Frau mit der Faust ins Gesicht, öffnete anschließend ihre Handtasche und entnahm daraus die Geldbörse mit ca. 90 Euro Bargeld sowie die EC-Karte. Anschließend flüchtete er. Die Rentnerin stürzte bei dem Schlag und erlitt dabei schwere Verletzungen, die in einem Klinikum behandelt werden mussten.

    Bereits einen Tag später ging der Tatverdächtige auf die gleiche Art und Weise vor. Diesmal war eine 83-Jährige das Opfer. Auch hier verfolgte er die Frau von einer Bushaltestelle in Nürnberg-Schweinau bis zur Wohnung und entriss ihr im Hausflur die Handtasche. Allerdings befand sich darin kein Bargeld. Auch in diesem Fall stürzte das Opfer und zog sich eine Prellung am Hinterkopf zu. Der Täter konnte wieder flüchten.

    Durch die Auswertung von Videobildern und durch umfangreiche Ermittlungen des Fachkommissariats der Kripo Nürnberg stieß man auf die Spur des 19-Jährigen. Er streitet ab, mit den Überfällen etwas zu tun zu haben, ist aber u.a. auch durch Lichtbildvorlage überführt. Ermittlungsverfahren wegen Raubes und Körperverletzung wurden eingeleitet.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: