Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (499) "Zwei kleine Italiener" - unbürokratische Hilfe von Mensch zu Mensch

    Nürnberg (ots) - Unbürokratische Hilfe leistete eine Mitarbeiterin des Flughafens Nürnberg am Morgen des 31.03.2006.

    Eine italienische Mutter, die mit ihren beiden Kleinkindern (2 und 4 Jahre) als Passagierin an Bord eines Fluges von Berlin nach Nürnberg saß, benötigte plötzlich dringende ärztliche Hilfe. Am Flughafen Nürnberg leistete die Werksfeuerwehr erste Hilfe. Die Mutter musste unverzüglich in ein Nürnberger Krankenhaus eingeliefert werden. Zurück blieben ihre beiden kleinen Kinder, die ausschließlich italienisch sprachen.

    Glück für die beiden Kinder, dass eine Mitarbeiterin des Flughafens, selbst Mutter eines Kleinkindes, perfekt italienisch sprach und zusammen mit der Polizei schnell einen "Draht" zu den Bambini fand. Der Vater der Kinder konnte in Berlin verständigt werden. Mit seinem Einverständnis nahm die Flughafenmitarbeiterin, die an der Passagierabfertigung beschäftigt war, beide Kinder vorübergehend mit zu sich nach Hause in die Nähe von Erlangen.  Dort verbrachten die beiden kleinen Italiener einen Tag auf dem Lande.

    Im Laufe des Nachmittags traf der Vater der beiden Kinder aus Berlin ein und konnte überglücklich seine Bambini in die Arme schließen. Ein Autovermieter am Flughafen half noch schnell mit zwei Kindersitzen aus. Der anschließende Besuch im Krankenhaus zeigte, dass sich die Mutter bereits auf dem Wege der Besserung befand.

    Für die beiden "kleinen Italiener" ein schöner Abschluss eines aufregenden Tages.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: