Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (299) Einbrecher gestand Raubüberfälle

    Nürnberg (ots) - Ein 39-Jähriger wurde am 22.02.2006 von der Polizei bei einem versuchten Wohnungseinbruch festgenommen. Bei seiner Vernehmung gestand der Mann zusätzlich zwei Raubüberfälle vom Februar 2006 im Stadtgebiet Nürnberg.

    Gegen 23.00 Uhr kletterte der Einbrecher über eine Dachrinne eines Mehrfamilienhauses in Nürnberg-Zerzabelshof auf das Dach des Anwesens und stieg anschließend über ein Dachfenster in das Gebäude ein. Als er allerdings bemerkte, dass er sich im Treppenhaus und nicht, wie geplant, in einer Wohnung befand, wollte er das Anwesen durch die Eingangstür wieder verlassen. Diese war allerdings verschlossen. Durch den verursachten Lärm riefen Anwohner die Polizei. Diese konnte den Mann gegen 03.00 Uhr morgens auf der Treppe sitzend festnehmen. Bei seiner Durchsuchung stellten die Beamten zwei Spielzeugpistolen, die echten Waffen täuschend ähnlich sehen, sowie eine Rolle Klebeband sicher.

    Im Zuge seiner Vernehmung gestand der angetrunkene Einbrecher noch zwei Raubüberfälle vom Februar dieses Jahres im Stadtgebiet Nürnberg. Zunächst hatte er am 11.02.2006, gegen 07.50 Uhr, ein Schreibwarengeschäft im Stadtteil Bleiweiß überfallen (OTS-Nr. 222 vom 11.02.2006). Dort hatte er unter Vorhalt einer Pistole von der 56-jährigen Ladeninhaberin Bargeld gefordert. Mit mehreren Hundert Euro gelang ihm anschließend die Flucht.

    Zwei Tage später klingelte der Beschuldigte an der Wohnungstür eines Ehepaares in der Regensburger Straße und bedrohte den Wohnungsinhaber ebenfalls mit einer Pistole. Auch hier forderte er Bargeld, flüchtete allerdings ohne Beute, als die hinzukommende Ehefrau die Polizei verständigte (OTS-Nr. 238 vom 14.02.2006). In beiden Fällen benutzte er die oben genannten Spielzeugpistolen.

    Als Motiv seiner Taten gab der 30-jährige Tatverdächtige akute Geldnot an. Gegen ihn wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg vom Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg Haftbefehl erlassen. Ermittlungsverfahren wegen räuberischer Erpressung und versuchten schweren Diebstahls wurden eingeleitet.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: