Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1747) Internet-Nutzer Opfer von Daten-Klau

    Ansbach (ots) - Erneut wurde der Polizei ein Internet-Betrug angezeigt, bei dem ein Unternehmen durch schnelles Reagieren den Verlust von fast 6000 Euro noch abwenden konnte.

    Im Rahmen einer Überweisung per Internet wurde der Nutzer unbemerkt auf eine fingierte Seite geleitet, die scheinbar zur Hausbank des Betriebes gehörte. Wenig später wurde der nicht unerhebliche Betrag anhand ausgespähter Daten ins europäische Ausland transferiert. Da der geschädigte Betrieb seine Kontobewegungen regelmäßig kontrolliert, wurde die illegale Abhebung zeitnah bemerkt und konnte im letzten Moment noch rückgängig gemacht werden.

    Die Polizei rät weiterhin eindringlich zu vorsichtigem Umgang beim Internet-Banking und der Weitergabe persönlicher Daten. Bei Unstimmigkeiten sollten Überweisungsvorgänge zur Sicherheit abgebrochen werden. In keinem Fall erfragen seriöse Kreditinstitute per E-Mail Geheimnummern und Bankverbindungen.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Ansbach - Pressestelle
Tel: 0981/9094-213
Fax: 0981/9094-230
http://www.polizei.bayern.de/ppmfr/welcome.htm

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: