Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1187) Zu viel Alkohol machte aggressiv

Nürnberg (ots) - Am vergangenen Wochenende hatte es die Nürnberger Polizei wiederholt mit stark Angetrunkenen zu tun, die sich den Beamten gegenüber äußerst aggressiv gebärdeten. Im ersten Fall sollte am 12.08.2005, gegen 19.00 Uhr, in der Äußeren Großweidenmühlstraße ein 66-Jähriger am Führen seines Umzugs-Lkw gehindert werden. Der Mann hatte, wie die Ermittlungen ergaben, bereits am Vormittag seinen Lkw dort abgestellt und dann den ganzen Tag über Alkohol konsumiert. Beim Betreten des Führerhauses griff er sofort wieder zu einer Schnapsflasche. Dies wurde dem 66-Jährigen von der inzwischen herbeigerufenen Streife untersagt und er wurde aufgefordert, das Führerhaus zu verlassen. Dabei zeigte sich der 66-Jährige äußerst uneinsichtig, so dass er zur Unterbindung einer Trunkenheitsfahrt in Gewahrsam genommen werden sollte. Dagegen wehrte er sich derart aggressiv, dass er gefesselt und zur Haftzelle der Polizeiinspektion gebracht werden musste. Beim Verbringen in die Haftzelle schlug er einem Polizeibeamten mit der Faust ins Gesicht und verletzte diesen leicht. Insgesamt wurden am vergangenen Wochenende im Stadtgebiet Nürnberg 20 Kraftfahrer beim Führen eines Kraftfahrzeuges unter Alkoholeinwirkung angetroffen. Bei sieben davon wurde der Führerschein sofort einbehalten, weil sie Werte von 1,1 Promille oder mehr aufwiesen. Bereits gegen 06.30 Uhr, ebenfalls am 12.08.2005, lag am U-Bahnhof am Aufseßplatz ein stark angetrunkener 34-Jähriger. Als er nach den Ausweispapieren gefragt wurde, ging er auf einen Streifenbeamten los. Dieser konnte einen Faustschlag gegen das Gesicht jedoch abwehren. Schließlich gelang es, den 34-Jährigen zu fixieren und zur Polizeiinspektion Süd zur weiteren Ausnüchterung zu bringen. Am 14.08.2005, gegen 20.30 Uhr, wurde eine Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd in die Tucholskystraße gerufen. Dort hatte ein stark angetrunkener 35-Jähriger nach einem Familienstreit eine Frau geschlagen. Als er von den Beamten zur Rede gestellt wurde, ging er auf diese los und versuchte, auf sie einzuschlagen. Erst durch den Einsatz des Pfeffersprays gelang es, den Renitenten zu Boden zu bringen und ihm Handfesseln anzulegen. Die beteiligten Polizeibeamten erlitten leichte Kratz- und Schürfwunden, blieben aber dienstfähig. In allen Fällen wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Telefon: 0911/211-2011/-2012 Fax: 0911/211-2010 http://www.polizei.bayern.de/ppmfr/welcome.htm Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: