Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1073) Tankstellenüberfälle geklärt - Tatverdächtiger in Haft

Nürnberg (ots) - Zwei Überfälle auf die gleiche Tankstelle in Nürnberg, über die mit OTS-Nr. 1132/2004 und 818/2005 berichtet wurde, konnte das Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei jetzt aufklären. Durch umfangreiche Ermittlungen und Hinweise stießen die Beamten auf einen 49-jährigen Tatverdächtigen, der festgenommen wurde und mittlerweile in Untersuchungshaft sitzt. Beide Male suchte sich der Beschuldigte die Shell-Tankstelle in der Harsdörfferstraße als Tatobjekt aus. Das erste Mal schlug der Mann am 05.08.2004 zu. Gegen 01.20 Uhr betrat er den Verkaufsraum und täuschte zunächst Kaufabsicht einer Flasche Alkohol vor. Beim Bezahlen zog er plötzlich eine Pistole aus der Tasche und forderte vom Kassier die Herausgabe von Bargeld. Dieser gab ihm ca. 1.000 Euro. Anschließend flüchtete der 49-Jährige. Beim zweiten Überfall am 05.06.2005 betrat er gegen 03.15 Uhr die Tankstelle und forderte mit den Worten "Überfall, Geld her" den Kasseninhalt. Nachdem der Kassier nicht gleich reagierte, bedrohte ihn der Räuber mit einer Pistole, um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen. Als er im Anschluss erfolglos die Herausgabe des Überwachungsvideos forderte, schlug er den 61-jährigen Angestellten mit der Waffe auf den Kopf und flüchtete mit ca. 1.000 Euro Bargeld. Der Kassier erlitt eine Kopfplatzwunde. Obwohl der 49-jährige Nürnberger bei einer Gegenüberstellung wiedererkannt wurde, streitet er die Tatvorwürfe ab. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg erließ der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg Haftbefehl. Ermittlungsverfahren wegen schweren Raubes wurden eingeleitet. ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken PD Nürnberg - Pressestelle Telefon: 0911/211-2011/-2012 Fax: 0911/211-2010 Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: