Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (951) Mordserie an türkischen
griechischen Staatsangehörigen im gesamten Bundesgebiet - hier: Fahndung in "XY-unbekannt"-Sendung am 30.06.2005

Radfahrer

    Nürnberg (ots) - Mit der Mordserie an türkisch / griechischen Kleinunternehmern, der seit dem Jahr 2000 sieben Männer in Nürnberg, München, Hamburg und Rostock zum Opfer fielen, befasst sich am Donnerstag, 30.06.2005, ab 20.15 Uhr, die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY-ungelöst". Ein Mitarbeiter der Nürnberger Kriminalpolizei wird den aktuellen Sachstand berichten und die Bevölkerung um Mithilfe bitten. Hinweise werden unter Telefon (0911) 211-3333 entgegen genommen.

    Die beiden aktuellen bayerischen Fälle werden von den Sonderkommissionen in Nürnberg (Mord an Ismail Yazar am 09.06.2005) und München (Mord an Theodorous Boulgaridis am 15.06.2005) bearbeitet - darüber steht die Besondere Aufbauorganisation (BAO) Bosporus beim Polizeipräsidium Mittelfranken mit zentraler Leitungsfunktion.

    Bei der Soko "Theo" in München wurden bisher ca. 70 Spuren bewertet und abgearbeitet. Eine heiße Spur befindet sich noch nicht darunter. Noch immer ist die Soko an der Identität des Mannes interessiert, der am 15.06.2005, kurz nach 18.00 Uhr, zusammen mit dem späteren Opfer vor dessen Schlüsseldienstladen in München, Trappentreustraße 4, gesehen wurde und dabei wild gestikulierte.

    Die Soko "Halbmond" in Nürnberg ging seit der Tat ca. 150 Spuren nach. Noch immer besteht die Fahndung nach den beiden Fahrradfahrern, die am Tattag, Donnerstag, 09.06.2005 um 10:00 Uhr, vor dem Dönerstand in der Scharrerstraße in Nürnberg beobachtet wurden. Darüber hinaus ging der Hinweis ein, dass am Parkplatz Norikus (Nürnberg/Wöhrder See, neben Hochhaus) zwei junge Männer beobachtet wurden, die am Vormittag des 09.06.2005 zwei Fahrräder in ein Fahrzeug einluden. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen dunklen Van oder Transporter mit abgedunkelten Seiten- und Heckscheiben. Das Kennzeichen des Fahrzeugs könnte ein ausländisches gewesen sein.

    Da die Fahndung nach den Radfahrern nach wie vor hohe Priorität hat, sind auch die Hinweise auf das genannte Transportfahrzeug sehr wichtig.

    Die Sonderkommission "Halbmond" bittet die Bevölkerung weiterhin um Mithilfe.

    · Wer hat am Donnerstagvormittag, 09.06.2005, am Parkplatz Norikus beobachtet, wie zwei Fahrräder in ein Fahrzeug eingeladen wurden bzw. wer hat dieses Fahrzeug vielleicht schon am Vortag dort stehen sehen?

    · Nach wie vor werden Zeugen gesucht, die zur Identität der beiden Radfahrer Angaben machen können bzw. die beiden Männer, die schwarze Rucksäcke dabei hatten, beim Scharrer-Imbiss in der Scharrerstraße gesehen haben.

    · Wurden vor der Tatzeit zwei identische Fahrräder gekauft?

    Die beiden Radfahrer waren 20-30 Jahre alt, 185 - 190 cm groß, auffallend schlank und hatten kurze Haare. Beide sahen sich sehr ähnlich. Einer trug eine Sonnenbrille, der andere hatte eine Baseballmütze auf.

    Beschreibung der Fahrräder: Herren-Trekkingfahrräder, vermutlich 28-Zoll-Reifen, zur Marke ist nichts bekannt, Farbe schwarz bzw. anthrazit, flacher Lenker, schwarzer Sattel, mit Schutzblechen und Beleuchtung, neuwertiger Zustand.

    Darüber hinaus wollen beide Sonderkommissionen immer noch wissen, wer vor allem am jeweiligen Tattag Kontakt mit den Opfern hatte und wer Angaben zum Bekanntenkreis der Toten machen kann.

    Nach der XY-Sendung am 30.06.2005 steht als zentrale Hinweisentgegennahme die Telefonnummer (0911) 211-3333 zur Verfügung. Dort werden mehrere Beamte der Sonderkommission die Anrufe entgegen nehmen. Auch der kleinste Hinweis kann für die Ermittler von größter Bedeutung sein. Die Mitteilungen werden auf Wunsch vertraulich behandelt. Es steht ein türkisch sprechender Beamter für die Hinweisentgegennahme zur Verfügung. Die Münchner Soko ist unter der Telefonnummer (089) 2910-0 erreichbar.

    Zur Klärung aller Verbrechen wurde eine Belohnung in Höhe von insgesamt 30.000 Euro ausgesetzt. Die Belohnung wird nur unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt und verteilt und ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamte, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört, bestimmt.

Im Internet wurde auf der Startseite der Mittelfränkischen Polizei eine Sonderseite zur bundesweiten Mordserie eingerichtet. Die Seite kann unter

                            www.polizei.bayern.de/ppmfr

abgerufen werden.

Anlage: 3 Phantombilder, 1 Bild eines Herren-Trekkingrades

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
4 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: