Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (748) Durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt hier: Wende bei den Ermittlungen - Opfer sollte beraubt werden

    Nürnberg (ots) - Die intensiven Ermittlungen der Nürnberger Mordkommission ergaben eine Wende im Fall des versuchten Tötungsdeliktes, bei dem am 16.05.2005 ein 44-jähriger Nürnberger lebensgefährliche Stichverletzungen erlitt. Ein zweiter Tatverdächtiger wurde wegen Raubmordes festgenommen.

    Wie wiederholt berichtet, wurde am Pfingstmontag, gegen 05.30 Uhr, der 44-Jährige in seiner Wohnung in der Brunhildstraße von zunächst Unbekannten niedergestochen. Die Stiche in Brust, Hals und Arm waren lebensgefährlich. Trotzdem gelang es dem Verletzten, sich aus seinem im Erdgeschoss gelegenen Wohnzimmerfenster auf den Gehweg fallen zu lassen. Seine Hilferufe hörte eine Nachbarin, die sofort Polizei und Rettungsdienst alarmierte. Der hinzu gezogene Notarzt veranlasste die sofortige Einlieferung in ein Klinikum, wo eine Notoperation das Leben des 44-Jährigen rettete. Er ist immer noch nicht vernehmungsfähig.

    Zunächst gab ein 17-jähriger Nürnberger an, er sei mit einem 19- jährigen Freund in einem Lokal in der Südstadt gewesen und habe dort den 44-Jährigen kennen gelernt. Den Angaben des 17-Jährigen zufolge, habe er dann in der Wohnung den Gastgeber niedergestochen. Bezüglich des Motivs und des verwendeten Messers gab es widersprüchliche Angaben, was dazu führte, dass die Kriminalbeamten näher nachforschten. Schließlich gab der 17-Jährige zu, bereits auf dem Weg zur Wohnung des 44-Jährigen mit seinem Freund beschlossen zu haben, den Mann niederzustechen und zu berauben. Da er die Tat aber nicht verwirklichen konnte, habe der 19-Jährige zugestochen. Der 19- Jährige leugnet seine aktive Tatbeteiligung.

    Als der lebensgefährlich Verletzte noch aufstand und um Hilfe rief, flüchteten die beiden jungen Männer in Panik ohne Beute. Jeder von ihnen hatte den ganzen Abend über ein langes Fleischermesser im Jackenärmel versteckt getragen. Die Tatwaffe konnte inzwischen sichergestellt werden.

    Aufgrund des neuerlichen Geständnisses wurde auch der 19-Jährige festgenommen. Auch gegen ihn wurde inzwischen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg Haftbefehl vom Ermittlungsrichter wegen versuchten Raubmordes erlassen.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: