Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (724) Durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt hier: Fallaufklärung - Tatverdächtiger festgenommen

    Nürnberg (ots) -

    Durch intensive Ermittlungen konnte die Nürnberger Mordkommission jetzt das versuchte Tötungsdelikt klären, bei dem ein 44-jähriger Nürnberger lebensgefährliche Stichverletzungen erlitt. Ein 17- Jähriger aus Nürnberg wurde am Vormittag des 19.05.2005 als dringend Tatverdächtiger festgenommen.

    Wie wiederholt berichtet, wurde am Pfingstmontag, gegen 05.30 Uhr, der 44-Jährige in seiner Wohnung in der Brunhildstraße von zunächst Unbekannten niedergestochen. Die Stiche in Brust, Hals und Arm waren lebensgefährlich. Trotzdem gelang es dem Verletzten, sich aus seinem im Erdgeschoss gelegenen Wohnzimmerfenster auf den Gehweg fallen zu lassen. Seine Hilferufe hörte eine Nachbarin, die sofort Polizei und Rettungsdienst alarmierte. Der hinzu gezogene Notarzt veranlasste die sofortige Einlieferung in ein Klinikum, wo eine Notoperation das Leben des 44-Jährigen rettete. Er ist immer noch nicht vernehmungsfähig.

    Bei den Nachforschungen der Nürnberger Kriminalpolizei konnten die Beamten ein Lokal in der Südstadt ausfindig machen, das der 44- Jährige auf seinem Heimweg noch besuchte. Dort lernte er zwei Nürnberger, 17 und 19 Jahre alt, kennen, die er noch zu sich in die Wohnung einlud. Die jungen Männer hatten die Nacht über schon reichlich Alkohol konsumiert und auch in der Wohnung des 44-Jährigen wurde weiter getrunken. Als der 19-Jährige auf der Toilette sich erbrechen musste, kam es zwischen den anderen beiden offensichtlich aus noch nicht bekannten Gründen zu einem Streit, in dessen Verlauf der 17-Jährige seinem Gastgeber mehrmals mit einem mitgebrachten Messer stach. Danach flüchteten die beiden jungen Männer aus der Wohnung.

    Der 17-Jährige gab bei seiner Vernehmung zu, gestochen zu haben, des Weiteren macht er einen Blackout geltend. Zur Herkunft des Messers bzw. zum Anlass des Streites gibt es widersprüchliche Angaben.

    Die beiden 17- und 19-Jährigen sind seit einiger Zeit befreundet. Sie stehen beide in einem Ausbildungsverhältnis. Der 17-Jährige ist nicht vorbestraft.

    Die Staatsanwaltschaft Nürnberg hat zu prüfen, ob gegen den 17- jährigen Tatverdächtigen Antrag auf Erlass eines Haftbefehls wegen versuchten Totschlags gestellt wird. Die Vernehmung und Ermittlungen der Mordkommission dauern an.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: